ASA Atsch freut sich über Entscheid der Räte

Von: slg
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Dass Stolberger Bürger die Arbeit ihres Stadtrats schätzen, ist eine Sache. Dass während einer Ratssitzung Jubel und Applaus von der Zuschauertribüne in den Ratssaal dringt, eine andere: Viele junge und ältere Mitglieder des Sportvereins ASA Atsch sind in Vereinsmontur erschienen.

Die haben am Dienstagabend den Beginn der öffentlichen Ratssitzung mit Spannung verfolgt: Es ging um die Frage, ob der Stadtrat einer Sanierung des Atscher Tennenplatzes für 45.000 Euro zustimmt.

Um vor allem die jungen Vereinsmitglieder nicht unnötig lange auf die Folter zu spannen, hatte Bürgermeister Tim Grüttemeier den entsprechenden Tagesordnungspunkt extra vorgezogen. Und der Rat ließ sich nicht lange bitten, beschloss die Bereitstellung der Summe einstimmig.

Ursprünglich hatte der Sportverein auf der Atsch geplant, ein Kleinspielfeld aus Rasen bauen zu können. Doch dieser Traum, der jahrelang verfolgt wurde, zerplatzte aus finanziellen Gründen. Auf der anderen Seite ist der Aschenplatz des nördlichsten Stolberger Stadtteils in einem desolaten Zustand und von Unkraut bewachsen. „Der Platz ist so nicht mehr bespielbar“, hatte auch Robert Voigtsberger, Erster Beigeordneter der Stadt, erklärt.

Nun wird der Aschenplatz für 30.000 Euro wieder hergerichtet. Für 4000 Euro wird die Flutlichtanlage erneuert. Unklar sind bislang noch die genauen Kosten für die Entsorgung der alten Asche. Hier muss zunächst festgestellt werden, ob und wie stark der Boden belastet ist.

Dass es auch für die Atscher einen bespielbaren Fußballplatz geben muss, darüber herrschte im Rat Einigkeit – schon wegen der engagierten Jugendarbeit der Atscher. „Sie können die Sitzung natürlich weiter verfolgen“, lud Grüttemeier die jungen ASA-Vertreter nach der Abstimmung ein, „Sie können aber auch das Wetter genießen und Eis essen gehen.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert