Stolberg - Artemis-Brandstiftung: Staatsanwaltschaft und Verteidigung gehen in Berufung

Artemis-Brandstiftung: Staatsanwaltschaft und Verteidigung gehen in Berufung

Von: -jül-
Letzte Aktualisierung:
7042438.jpg
Die Polizei vermutete, dass der Täter durch das eingeschlagene Fenster kam. Foto: O. Hansen

Stolberg. Es war eine Brandstiftung, als am frühen Sonntag, 2. Februar 2014, ein Feuer das griechische Restaurant „Artemis“ von Lakis Daskaludis an Frankental verwüstet hat. Nach umfangreichen Ermittlungen hat die Stolberger Kripo anhand von am Tatort sichergestellten Spuren einen 27 Jahre alten, in der Nähe wohnenden Stolberger als Tatverdächtigen ermittelt.

Dieser musste sich jetzt vor dem Amtsgericht Eschweiler (Az.: 31 Ls 77/14) verantworten. Das Schöffengericht befand den Angeklagten für schuldig, und verhängte eine Bewährungsstrafe von einem Jahr und sechs Monaten. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Sowohl die Aachener Staatsanwaltschaft wie auch die Verteidigung des Beschuldigten haben Berufung vor dem Landgericht eingelegt.

Leserkommentare

Leserkommentare (4)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert