„Art in Between“: Vermittler zwischen Kulturen

Von: Dirk Müller
Letzte Aktualisierung:
9755191.jpg
Das Interesse an chinesischer Kunst ist groß, als die neue Agentur „Art in Between“ im Kunsthandwerkerhof am Alter Markt öffnet. Foto: D. Müller

Stolberg. Die Kupferstadt ist um einen aktiven Kunstposten reicher: Die internationale Kunst-Event-Agentur „Art in Between“ hat sich im Kunsthandwerkerhof, dem historischen Kupferhof Rose, am Alter Markt angesiedelt.

Betrieben wird die Agentur von der chinesischen Künstlerin Jenny Gu, die in Australien Kunst studiert hat und dort als unabhängige Kuratorin tätig ist, und Conny Linnhöfer.

Linnhöfer ist nach sechsjährigem Aufenthalt im chinesischen Shanghai mit der Idee nach Deutschland zurückgekehrt, Kunst als Vermittler zwischen Kulturen zu installieren und jungen und teils noch unbekannten Künstler eine Plattform zu bieten. Als Standort für „Art in Between“ hat Linnhöfer sich für ihre „quasi Heimatstadt“ entschieden. Über dem Torbogen am Alter Markt hat sie eine kleine Galerie eingerichtet wird die Kupferstädter Kunstszene mit Ausstellungen nicht nur chinesischer Künstler bereichern. Auch Künstler aus Neuseeland, Frankreich, den Niederlanden und Deutschland stehen auf der 2015er Agenda von „Art in Between“ (siehe Infokasten).

Doch dabei, internationale Kunst nach Stolberg zu holen, will Linnhöfer sich nicht begnügen: „Ambitionierte Künstler aus unserer Region können sich mit mir in Verbindung setzen, wenn sie Interesse daran haben, ihre Werke in Shanghai auszustellen“, beschreibt die Galeristin und Künstlerin, die mit dem Goethe-Institut kooperiert, um Künstlerkollegen Auslandserfahrungen zu ermöglichen. Ihre Aktivitäten in Stolberg sollen zudem nicht nur in Linnhöfers neuem Domizil im Kunsthandwerkerhof präsentiert werden. „Ich freue mich schon sehr auf die Kunstausfahrt ,Art Tour de Stolberg‘, bei deren sechster Auflage ich mitwirken darf. Sogar mit zwei Stationen, denn zu der Ausstellung im Kunsthandwerkerhof werde ich eine in der Burg-Galerie organisieren. Drei Künstler und drei Künstlerinnen aus China haben bereits zugesagt“, beschreibt Linnhöfer, dass es ihr Ziel sei, bei der „Art Tour“ bis zu zwölf chinesische Künstler in der Stolberger Burg zu präsentieren.

Tradition trifft Moderne

Auf reges Interesse stieß bereits die Eröffnung der ersten Ausstellung in der neuen „Art-in-Between“-Galerie. Unter dem Titel „Shanghai discovers Stolberg – Part I“ sind am Alter Markt Werke von Jenny Gu, Chenyi Xu und Jiajia Liu zu sehen. Musikalisch begleiteten die Vernissage Gunther Antensteiner (Piano) und Alina Meuser (Saxofon), Christian Clément von der benachbarten Bodega kredenzte erlesene Getränke und Conni Linnhöfer führte in die Ausstellung ein, die auch Werke beinhaltet, die in China nicht in der Öffentlichkeit gezeigt werden dürfen.

Jenny Gu vereint in ihrem Schaffen die traditionelle chinesische Landschaftsmalerei mit zeitgenössischen Elementen der Modernen Malerei. Althergebrachte chinesische Pinseltechnik und leichte Acrylfarben gereichen zu anziehenden Bildern voller Tiefe.

Chenyi Xu bedient sich der Mittel Moderner Kunst, um originell, bisweilen bissig und mit einer gehörigen Prise Pop Art die Gesellschaft und den Lebensstil der Menschen kritisch zu beleuchten. Ihre collagenhaften Werke faszinieren mit fast verstörender Aussagekraft.

Ebenfalls gesellschafts- und konsumkritisch sind die Aquarelle von Jiajia Liu, die unnatürliche Trends in China aufgreifen und eine makabere Anziehungskraft aufweisen.

 

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert