Appell der Verwaltung: Beim Parken an den Schneeflug denken

Letzte Aktualisierung:
4767930.jpg
Schnee und Eis haben in diesem Winter noch nicht zu größeren Behinderungen geführt. Die Verwaltung appelliert trotzdem an die Rücksicht der Autofahrer. Copyright: imago/Steffen Schellhorn

Stolberg. Aktuell fällt das Quecksilber in den Thermometern wieder häufiger unter die Null-Grad-Marke. Es könnte also schon bald der nächste Schnee kommen. In diesem Winter führten Schnee und Eis noch nicht zu größeren Problemen.

 Der erste Wintereinbruch habe gezeigt, dass die Fahrzeuge des Technischen Betriebsamtes einsatzbereit sind, Streumaterial vorhanden ist und die Mitarbeiter um ihre Aufgaben wissen, heißt es von Seiten der Stadtverwaltung.

Bereits in den frühen Morgenstunden und bei Bedarf auch bis in den Abend hinein werden die Räumarbeiten durchgeführt, um die Straßen für alle Verkehrsteilnehmer freizuhalten. Leider müsse immer wieder festgestellt werden, dass die Winterdienstfahrzeuge durch parkende Fahrzeuge behindert werden.

Es kommt dadurch teilweise zu erheblichen zeitlichen Verzögerungen im Winterdiensteinsatz oder der Winterdienst kommt gar nicht durch. Folgen nicht geräumter Straßen seien beispielsweise, dass die Müllabfuhr die Hausmülltonnen nicht oder nur unter erschwerten Bedingungen erreichen können oder Rettungsfahrzeuge im Einsatzfall unnötig behindert werden.

Die Stadtverwaltung appelliert eindringlich an alle Verkehrsteilnehmer, die Mitarbeiter des Winterdienstes durch Einhalten einfacher Verhaltensregeln zu unterstützen. Damit die Winterdienstfahrzeuge überall problemlos fahren und wenden können, sei es unbedingt erforderlich, dass angeordnete Haltverbote beachtet werden. Wendehämmer und Kurvenbereiche seien ebenso freizuhalten. Fahrzeuge dürfen auf Fahrbahnen nur geparkt werden, wenn zum gegenüberliegenden Fahrbahnrand eine Restbreite von mindestens drei Metern frei bleibt. Für die Fahrer der Winterdienstfahrzeuge mit Schneepflug ist eine Restbreite von vier Metern optimal.

Deshalb, so rät die Verwaltung, sollte mann schon beim abendlichen Parken an den Winterdienst am nächsten Morgen denken. „Mit ein wenig Rücksicht und Verständnis werden wir auch in diesem Winter wieder gut durch Eis und Schnee kommen“, heißt es von Seiten der Stadt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert