Anwohner beklagen fehlende Stellplätze

Von: dim
Letzte Aktualisierung:

Stolberg-Münsterbusch. Die SPD will die gezielte Einrichtung von Parkmarkierungen für Autos im derzeitigen Halteverbotsbereich der Buschstraße beantragen.

Anwohner hatten die sozialdemokratischen Ratsherren Rolf Engels, Helmut Grosche und Edmund Offermann sowie den Vorsitzenden des SPD Ortsvereins Nord-Süd, Patrick Haas, die stellvertretende Bürgermeisterin Hildegard Nießen und den Fraktionsvorsitzenden Dieter Wolf zu einem Ortstermin gebeten, um auf die Probleme in der Straße aufmerksam zu machen.

Seitdem das beidseitige Parken, das an der Buschstraße jahrzehntelang geduldet worden war, nicht mehr möglich ist und einseitig absolutes Halteverbot eingerichtet wurde, seien besonders in den Abendstunden Stellplätze für Autos der Anwohner nicht ausreichend vorhanden.

Ebenfalls problematisch sei, dass Tempo 30 in der breiten und geraden Straße von vielen Autofahrern nicht eingehalten werde.

„Mit kostengünstig aufgemalten und unter Berücksichtigung der Verkehrssicherheit gezielt gesetzten Parkmarkierungen für Pkw würden sowohl Stellplätze geschaffen werden, als auch die sechs Meter breite Straße teilweise verengt werden, so dass langsamer gefahren wird“, führte Engels aus und versprach den Anwohnern, die Stolberger SPD werde sich für diese Lösung einsetzen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert