Anekdoten kommen auf den Tisch

Von: Toni Dörflinger
Letzte Aktualisierung:
Ein üppiges Frühstück im St
Ein üppiges Frühstück im Stile der Kupfermeister wird angereichert mit Anekdoten, Geschichten und Informationen bei einem Rundgang. Das Torburg-Museum bietet ein neues, interessantes Foto: Wiese

Stolberg. Premiere gelungen: Dieses Fazit zogen jetzt die Mitarbeiter des Museums in der Torburg, Friedrich Holtz und Bärbel Wiese, die die im September geborene Idee eines Kupfermeisterfrühstücks in die Tat umgesetzt hatten.

„Das Angebot ist eine Kombination aus Genuss, Unterhaltung und Information”, erläuterte Wiese die Schwerpunkte der Aktion, in deren Mittelpunkt ein Frühstück in der gemütlichen Kaffeestube des kleinen Museums steht. Eine Kaffeetafel, bei der neben selbst gemachter Marmelade und frisch geröstetem Kaffee, die von Holtz erzählten Geschichten und Anekdoten aus der Zeit der Kupfermeister auf den Tisch kommen.

Dass der Start gelang, dafür sorgte unter anderem auch die zehnköpfige Gruppe, die sich jetzt anlässlich des Geburtstages von Walter Gülpen in der Kaffeestube des Museums versammelt hatte und Holtz mit vielen Fragen geradezu „löcherte”. Der in Mausbach lebende 63-Jährige, der auch den Beginn seines Ruhestandes feierte, hatte eine Runde eingeladen, deren Mitglieder überwiegend nicht aus Stolberg, sondern aus Erftstadt und Herzogenrath stammten.

Demzufolge drehte sich das Gespräch nicht nur um die Geschichte der Stolberger Messingindustrie, sondern auch um die Herstellung von Kupferlegierungen sowie den Abbau und die Weiterverarbeitung von Zinkerz.

Mit einem ganz anderen Aspekt wartete Elvira von Wirth auf. Sie erläuterte der wissbegierigen Gruppe die Funktion und Arbeitsweise der aus den 1920er Jahren stammenden Röstmaschine und lieferte Informationen zum Röstvorgang und Anbau des im Museums verwendeten Kaffees.

Begeistert vom Ambiente und Flair der Kaffeestube und des Museums zeigte sich Teilnehmerin Sonja Hartmann aus Erftstadt: „Die Gestaltung strahlt Herzlichkeit aus und wird von einer tollen Atmosphäre gekennzeichnet”. Jüngster Teilnehmer der Runde war der 14-jährige Florian Hartmann, der nach eigenen Worten „viel spannendes und interessantes, das sich nicht nur für die Schule eignet”, erfahren hat. Abgeschlossen wurde das Kupfermeisterfrühstück mit einem Rundgang durch die Abteilungen des Museums. Zuvor hatte Bärbel Wiese, die die Bewirtung der Gäste übernommen hatte, die Teilnehmer mit selbst gestalteten Lesezeichen und Streichholzschachteln versorgt, die dem Anlass entsprechend, eine Abbildung der Eingangstüre des Kupferhofes Stöck zeigten.


Anmelden für das Kupfermeisterfrühstück kann man sich bei der Stolberg-Touristik (Telefon 9990081) oder Bärbel Wiese (Telefon 7099289). Teilnehmen können bis zu zehn Personen. Der Grundpreis beträgt 40 Euro pro Gruppe; zusätzlich sind pro Teilnehmer 5 Euro zu zahlen: Termine gibts nur nach Absprache.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert