An Selbstbewusstsein mangelt es Hendrik I. nicht

Von: toni dörflinger
Letzte Aktualisierung:
prinz-toni-bu
Hofstaat und Musicalfriends liegen ihm zu Füßen: Hendrik I. (Mitte) eroberte bei seiner Proklamation die Herzen im Sturm. Foto: T. Dörflinger

Stolberg-Donnerberg. Hendrik hat seine Sache gut gemacht. Mit einem Lächeln im Gesicht absolvierte die neue Kindertollität der KG De Wenkbülle seine Inthronisierung.

Ein Lächeln, das sich zum Lachen steigerte, als dem zehnjährigen Narrenherrscher die Insignien der Macht, Umhang, Federmütze und Zepter überreicht wurden. Ausgestattet mit einer gehörigen Portion Souveränität und Selbstbewusstsein, brauchte sein Vater, der Präsident der Donnerberger KG, nicht helfend einzugreifen, als sein Sohn Hendrik Gielchen, der als Hendrik I., Graf von der Senderwiese, den Narrenthron bestieg, seine Proklamationsrede unter Dach und Fach brachte.

Ganz im Gegenteil, der Sohn war es, der dem Vater Regieanweisungen erteilte. Mit den Worten „Er ist schließlich die Hauptperson” reagierte Dirk Gielchen auf die prinzliche Zurechtweisung gelassen. Neben einer Rede, die sich um die eigene Vita drehte - Hendriks Familie hat bereits fünf Donnerberger Narrenherrscher hervorgebracht - überraschte Tollität mit einem schwungvollen Lied. Der Text war Programm und Anspruch zugleich. Denn dass Hendrik ein Donnerberger Junge ist, der gern lacht und sein Herz am Sender verloren hat, glaubte man ihm auch ohne textliche Bestätigung auf Anhieb.

Seine Ungezwungenheit und Selbstverständlichkeit übertrug sich auch auf die prinzlichen Freunde. Als „Hendrik und seine Musicalfriends” traten nämlich Klassenkameraden, Fußballer, Verwandte und Hendrik selbst auf, der in der E-Jugend des VFL Vichttal für die Abwehr zuständig ist und ab und zu auch das Tor seiner Mannschaft hütet.

Der Proklamation voraus gegangen war die Verabschiedung der Vorjahrstollitäten Janina und Raphael Kall. Sie trugen ein letztes Mal ihr Prinzenlied vor. Als Mariechen wirbelten anschließend Alea Abels und Rebekka Nellißen über die Bühne. Als Tanzpaar traten Steffen Förster und Jessica Radzie auf. Neben den eigenen Darbietungen der Minis, des Showballets und der Jugendtanzgarde, stattete die Jugendabteilung der Aachener Funkengarde Prinz Hendrik I. einen Besuch ab.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert