An der Zweifaller Kirche werden jetzt Schweinchen gejagt

Von: mlo
Letzte Aktualisierung:
11167679.jpg
Pfarrer Rolf Schopen war einer der ersten, die die neue Boulebahn im Kirchgarten an der Apfelhofstraße in Betrieb nahmen. Die Seniorengruppe der Kirchengemeinde hatte zum Reformationstag einen Handarbeitsmarkt im Hof vor der Kirche organisiert. Foto: M. Otten

Stolberg-Zweifall. Schöner hätte das Wetter am Reformationstag für die Eröffnung des Boule-Platzes im Kirchgarten an der Apfelhofstraße nicht sein können. Bei strahlendem Sonnenschein zog es viele Interessierte zum Gemeindefest der evangelischen Kirchengemeinde Kornelimünster/Zweifall.

Nach dem Kaffeetrinken mit selbst gebackenem Kuchen eröffneten Petra Jentgens und Inge Trümpener die offizielle Trainingsbahn, die eine Länge von 12,50 Meter aufweist und eine Breite von Meter hat. Auch eine Abordnung um Hans Kleinlein, Experte in Sachen Boulespielen, war bei der Eröffnung dabei.

Auf dem Donnerberg ist das französische Kugelspiel längst zu einem Renner geworden; dienstags und donnerstags treffen sich hier bis zu 30 Freunde, so dass an eine Erweiterung gedacht ist. Boulespielen bringt die Menschen zusammen und ist daher pure Kommunikation. In dieser Art der Freizeitgestaltung sind die Menschen vergnügt und entspannt. Sie lernen aber auch Fairness, Freundlichkeit und Mitgefühl. Einer spornt den anderen an und so lernen alle von allen. Ob alt oder jung, krank oder gesund, die Freude am Spiel verbindet.

Den ersten Anwurf auf das Schweinchen (der Zielkugel) machte die 90-jährige Marianne Groteclaes aus Breinig, eine der Sponsoren, die den Platz finanziert haben. Es folgten Pfarrer Rolf Schopen und Pfarrerin Ute Meyer-Hoffmann und dann weitere Mitglieder. Man spielte in „Tête-à-tête“-, „Doublette“- oder „Triplette“-Formationen und hatte sichtlich Spaß.

Die Seniorengruppe der Pfarrgemeinde hatte einen kleinen Basar und Büchermarkt vorbereitet, bei dem gehäkelte Tischdecken, gestrickte Schals, Mützen und Socken, gebastelte Weihnachtsdekorationen, genähte Einkaufstaschen und Nadelkissen sowie selbst gemalte Bilder unter Anleitung von Gabi Leuchter zum kleinen Preis angeboten wurden. Der Tag endete mit dem Reformationsgottesdienst im Zweifaller Gotteshaus.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert