Altbau-Sanierung: Die eigenen vier Wände auf Vordermann bringen

Von: Heike Eisenmenger
Letzte Aktualisierung:
Architekt Günter Hessefort, h
Architekt Günter Hessefort, hier mit Katharina Oebel von der Stadt Stolberg, ist einer der Fachleute, die energetisch beraten. Foto: H. Eisenmenger

Stolberg. Man sollte es sich bildlich vorstellen: Geldscheine, die aus dem Fenster geworfen werden. Genau das passiert, wenn ein Haus auf energetischer Ebene Mängel aufweist. Mit zwei Aktionen wollen die Stadt Stolberg, der Verein „altbau plus” und die NRW-Verbraucherzentrale Besitzern von Altbauten und Häusern helfen, ihr Heim energetisch auf Vordermann zu bringen.

Basis hierfür ist eine kompetente und neutrale Beratung. Angeboten werden eine „Haus-zu-Haus-Beratung für Altbaubesitzer vor Ort sowie eine Beratung mit Vortrag und Wanderausstellung im Rathaus, zu der Hausbesitzer eingeladen sind.

Beim Haus-zu-Haus-Beratungsangebot besuchen Architekten und Ingenieure die Altbaubesitzer und führen ein 90-minütiges Gespräch. Im Fokus stehen dabei die Wärmedämmung von Dach und Wand, Fenstertausch, Heizungsmodernisierung sowie das richtige Lüften. Auch mögliche Probleme mit zu hoher Feuchtigkeit und Schimmelbildung werden angesprochen. Die Experten erklären, welche Fördergelder beantragt werden können. In einem Beratungsprotokoll werden die Ergebnisse zusammengefasst und bilden dann die Grundlage für den persönlichen Sanierungsfahrplan. Die Beratung kostet 30 Euro.

Allerdings gibt es eine Einschränkung: Die Beratung können nur Besitzer von Altbauten in Anspruch nehmen, deren Haus im Aktionsgebiet liegt. Zu diesem gehören Pirolweg, Eulenweg, Fasanenweg, Pfauenweg, Sperberweg, Spechtweg, Starweg, Milanweg, Zeisigweg, Dohlenweg, Amselweg, Meisenweg, Auf der Liester, Ardennenstraße, Walther-Dobbelmann-Straße und im Steinweg.

Die Haus-zu-Haus-Beratung dauert bis Ende November. Die Stadt wird die Hauseigentümer aus dem betreffenden Bereich anschreiben. Die ersten fünf Beratungen werden übrigens kostenlos durchgeführt.

Die Aktionswoche ist der zweite Baustein der Kampagne rund ums energetische Modernisieren. Dazu gehört eine Wanderausstellung im Foyer des Rathauses. Schautafeln zeigen Beispiele und Modelle für das energetische Sanieren im Haus. Im Mittelpunkt der Aktionswoche steht der Donnerstag: Fachleute informieren im persönlichen Gespräch kostenlos, und es wird auch zu einem Vortrag eingeladen.

Zu den Fachleuten gehören unter anderem regionale Handwerksbetriebe und Architekten. Sie stellen die Inhalte ihrer Arbeit vor und beantworten Fragen. Diplom-Ingenieur Gerhard Weiß von der Verbraucherzentrale Alsdorf hält um 18 Uhr einen Vortrag über Möglichkeiten der Sanierung. Ab 19 Uhr sind Gespräche angesetzt mit den Fachleuten zu Solar- und Photovoltaikanlagen, Architektur, Fenster- und Türenbau.

Anmeldung zum Vortrag und Informationen gibt es unter Tel. 0241/4138880 und im Internet. Weitere Infos bei „altbau plus” unter Tel. 0241/4138880, E-Mail: info@altbauplus.de sowie bei der Energieberatung der Verbraucherzentrale, alsdorf.energie@vz-nrw.de oder Tel. 02404/93908.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert