Stolberg - Alemannia Talkrunde: Hyballa kommt nicht nach Stolberg

Alemannia Talkrunde: Hyballa kommt nicht nach Stolberg

Von: Robert Flader
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Auch wenn es sportlich als Tabellenletzter schon länger nicht mehr tiefer ging für die Tivoli-Kicker - es überraschten am Dienstag doch Zeitpunkt und Umfang der Meldung, dass Peter Hyballa und sein Co-Trainer Eric van der Luer nicht mehr für Alemannia Aachen verantwortlich sind.

Allerdings sei es eine Entscheidung gewesen, wie Klaus Dieter Wolf betont, die für den Verein keine kurzfristig vorbereitete Aktion war. Am Montagabend hatte Hyballa noch dem Aufsichtsrat Rede und Antwort gestanden. „Wir sind extrem auf Erfolg angewiesen”, sagt der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende aus Stolberg. „Und den hatten wir nicht. Deshalb brauchen wir jetzt einen neuen Anfang.” Dieser Anfang soll nun mit einem neuen Übungsleiter (der einen neuen Assistenten mitbringt) gemacht werden.

Wolf, der auch für die CDU-Fraktion im Städteregionsrat sitzt, verweist ausdrücklich darauf, dass Sportdirektor Erik Meijer auf den Aufsichtsrat - und nicht umgekehrt - zugekommen sei: „Wir mischen uns definitiv nicht ins operative Geschäft ein.” Dennoch sei die Beurlaubung Hyballas „eine gemeinsame Entscheidung” gewesen, die ihm, so Wolf, „menschlich sehr leid tut. Peter Hyballa hat 24 Stunden lang gearbeitet.”

Die Erwartungen seien in dieser Saison nicht erfüllt worden, „sieben Spiele lang und dann noch das Pokal-Aus”. An Erik Meijers Kompetenz gebe es „überhaupt keine Zweifel”, deshalb werde er einen guten neuen Trainer präsentieren.

Der Neuanfang in Schwarz und Gelb soll auch heute Abend am Zinkhütter Hof dokumentiert werden, wenn bei der Talkrunde des Fanclubs „Stolberger Tivoli Jonge” Sportdirektor Erik Meijer, Aufsichtsratvorsitzender Dr. Meino Heyen sowie die Spieler Kevin Kratz, Thomas Stehle und Manuel Junglas Stellung beziehen. Moderiert wird die Veranstaltung vom langjährigen Sprecher der Interessengemeinschaft, Klaus Offergeld, und Redakteur Michael Grobusch. Beginn ist um 19 Uhr.


Die Entlassung des Trainer-Gepanns hat auch für die Veranstaltung am Mittwoch unmittelbare Folgen: Ursprünglich war Peter Hyballa für eine der drei offenen Gesprächsrunden vorgesehen. Interimstrainer Ralf Aussem wird ebenso wenig vor Ort sein wie der neue Verantwortliche. Dafür wird aber Klaus Dieter Wolf nach einer Fraktionssitzung zum Zinkhütter Hof kommen - als Zuschauer. Er hofft: „Am Wochenende kommt die Nummer 1 der Liga in unser Stadion. Dieses Spiel ist der richtige Zeitpunkt für den Neustart. Wir konnten jetzt nicht mehr bis zur Winterpause warten.”

Viele Fragen rund um die Alemannia bleiben offen. Mittwochabend sollen zumindest ein paar Antworten folgen...
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert