Aktion „Tischlein deck dich“ von Tierschutzverein und Tierheim

Von: Dirk Müller
Letzte Aktualisierung:
7592002.jpg
Der ehrenamtliche Tierpate Joachim Junge versorgt finanzschwache Tierhalter am Kaiserplatz mit Futter für ihre Lieblinge. Foto: D. Müller

Stolberg. Für viele Menschen gehören Tiere zum Haushalt, ja zur Familie, denn Hund oder Katze sind treue Wegbegleiter, knuddelige Spielgefährten und persönliche Freunde. Für Alleinstehende und Menschen, die in Krisensituationen geraten, sind sie oft ein sehr wichtiger Halt im Leben.

Doch was passiert, wenn der Tierhalter in die Arbeitslosigkeit gerät oder in Rente geht, und das Einkommen im Alter gering ist? „Dann reicht das Geld häufig nicht mehr, um sich das Tier weiterhin leisten zu können“, weiß Joachim Junge. Damit in diesen Fällen der für Mensch und Tier traurige Gang zum Tierheim vermieden werden kann, riefen Tierschutzverein und Tierheim der Städteregion Aachen das Projekt „Tischlein deck dich – für die Tiere“ ins Leben.

Junge ist einer der Ehrenamtler, die mit der rollenden „Tier-Tafel“ in der Städteregion unterwegs sind und Trocken- und Nassfutter für Katzen und Hunde kostenlos ausgeben. Alle zwei Wochen macht der Transporter Halt am Stolberger Kaiserplatz (siehe Infokasten). „Wir helfen in der Not“, steht als Untertitel auf dem Schild, das an dem Fahrzeug pappt, und das sei im doppelten Sinne zu verstehen sagt Junge: „Wir helfen Tier und Mensch gleichermaßen. Die Tiere können ihre Bezugsperson und die vertraute Umgebung behalten und die Menschen ihren Freund.“

Rentner, die weniger als 900 Euro monatlich erhalten, und Empfänger von Arbeitslosengeld II (Hartz IV) können alle 14 Tage Futter für jeweils maximal zwei Tiere kostenlos bei der „Tier-Tafel“ abholen. „Damit sollen etwa 50 Prozent des Futterbedarfs abgedeckt werden. Für die andere Hälfte bleiben die Tierhalter selbst in der Verantwortung.“ In der Kupferstadt würden immer mindestens 20 Menschen das Angebot nutzen, und Junge habe den Eindruck, es seien mehr geworden. Der ehrenamtliche Tierpate erklärt, dass die Berechtigung anhand von Renten- beziehungsweise Hartz-IV-Bescheiden nachgewiesen werden muss, und dass die „Tier-Tafel“ ein Angebot für Tiere sei, die bereits in einem Haushalt leben.

„Menschen, die sich ein Tier eigentlich nicht leisten können, wollen wir auf keinen Fall zu Neuanschaffungen ermutigen“, denn dies sei oft falsch verstandene Tierliebe, betont Junge: „Das Problem ist noch nicht einmal das Geld fürs Futter. Wenn die Tiere älter werden steigen die Tierarztkosten, und können sie nicht aufgebracht werden, bleiben Hunde und Katzen oft ohne Behandlung und leiden.“ Doch nicht nur berechtigte Tierhalter seien bei dem rollenden „Tischlein deck dich“ willkommen: „Natürlich nehmen wir auch direkt vor Ort gerne Spenden von Menschen an, die unser Projekt unterstützen möchten“.

Trocken- oder Nassfutter für Hunde und Katzen können ebenso an jedem zweiten Freitag bei der Tier-Tafel am Kaiserplatz abgegeben werden wie „Leckerchen“ für Vierbeiner und gut erhaltenes oder neues Tierzubehör, etwa Leinen, Näpfe, Körbe, Decken oder Tierspielzeug. Für Geldzuwendungen stellen die Ehrenamtler vor Ort selbstverständlich Spendenquittungen aus.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert