Aktion für Win Braun: Kunst und Trödel in Alt Breinig

Von: Dirk Müller
Letzte Aktualisierung:
12914910.jpg
Maler Win Braun ist zurück in seinem Revier. Die Nachbarn begrüßen ihn am Wochenende mit Kunst und Trödel in Alt Breinig. Foto: D. Müller

Stolberg-Breinig. Kunstwerke, Trödelmarkt und eine Börse mit Kindersachen locken am kommenden Wochenende in den historischen Straßenzug von Alt Breinig. Am Samstag, 3., und Sonntag, 4. September, werden jeweils von 11 bis circa 18 Uhr zum Beispiel Kunstwerke von Win Braun, Emil Sorge und Karl von Monschau in dem Bereich Alt Breinig 74 bis 125 zu sehen sein.

Und auch weitere Künstler haben angekündigt, ihre Exponate zur Schau zu stellen, zumal die Aktion eine Reminiszenz an die Venn-Akademie ist, zu deren Gründungsmitgliedern Braun und Sorge zählen.

Bemerkenswert ist, wie die Idee von Kunst und Trödel in Alt Breinig zustande gekommen ist: Als Win Braun sich nach längerer Auszeit zurückmeldete, ging ein Raunen nicht nur durch die Kunstszene der Kupferstadt. Denn Braun war „wieder in seinem Revier“ und hatte bereits neue Pläne wie zum Beispiel die Reaktivierung der Venn-Akademie.

Davon erfuhren Brauns Nachbarn zunächst aus einem Artikel in unserer Zeitung, und bald trafen sie den Künstler an, während er vor seinem Bruchsteinhaus ein großformatiges Bild malte, das die Breiniger Pfarrkirche St. Barbara darstellt. Schnell war die Initiative Kunst und Trödel in Alt Breinig geboren, und spontan bildete sich eine Initiatorengemeinschaft, plante die Aktion gemeinsam mit Win Braun und begrüßte so den Künstler und den Nachbarn in seinem Revier.

Am Wochenende lohnt sich das Schauen und Stöbern in dem speziellen Ambiente des denkmalgeschützten Straßenzugs, denn sowohl der Trödelmarkt als auch die ausstellenden Künstler halten einige Überraschungen bereit. So zeigt Braun frische Bilder, die nach seinem „Comeback“ in die Kunstszene und ins Leben entstanden sind – vor seinem Haus und in seiner Nachbarschaft, die sich freut, dass der „schräge Vogel“, das „Enfant terrible“ und Stehaufmännchen der Kupferstädter Kunstszene wieder da ist.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert