Akkordeon-Orchester lädt ein: Akustischer und opticher Genuss

Von: mlo
Letzte Aktualisierung:
13379417.jpg
Zur gemeinsamen Probe traf sich das Akkordeonorchester Breinig und der Clarinett Choir aus Schinveld in der Alten Schule Breinigerberg, denn das Schlussstück „Contrasto Grosso“ spielen die beiden Ensembles gemeinsam. Die Töne waren bei der Probe nicht das Problem, eher die Übergänge und hier speziell zur Coda. Foto: M. L. Otten

Stolberg-Breinig. Vorbei sind die Zeiten, als das Akkordeon noch gerne als Quetschkommode, Schifferklavier oder Ziehharmonika benannt wurde. Dass es mehr als Stimmungslieder und Unterhaltungsstücke spielen kann, will das Akkordeon-Orchester Breinig um Andrea Deserno mit einer musikalischen Andacht in der Breiniger Pfarrkirche am 20. November wieder unter Beweis stellen.

Denn gerade die akustische und visuelle Ausstrahlung des Tasteninstrumentes entfaltet sich in der Kirche ganz besonders intensiv, und so werden viele atmosphärische Momente entstehen, auf die die Zuhörer sich freuen dürfen. Im Wechsel mit dem Klarinetten-Ensemble „Clarinet-Choir“ aus Schinveld bei Brunssum in den Niederlanden unter Leitung von Gerrit Hols stehen sowohl anspruchsvolle Werke als auch Stücke leichterer Art auf dem Programm.

Hörenswert sind die „Suite gothique“ von Leon Boellmann oder „Die zertrümmerte Kathedrale“ von Vaclav Trojan, die berühren und nachdenklich machen. In „Sicilienne“ aus der Feder von Hans-Günther Kölz übernimmt Gaby Gijsberts den Solopart auf der Klarinette.

Klezmer-Musik

Umgekehrt spielt Andrea Deserno beim Klarinettenchor das Akkordeonsolo in „Oblivion“ von Astor Piazolla. Neben Werken von Bach und Debussy spielt das niederländische Ensemble bekannte und weniger bekannte Klezmermusik.

Die tanzreiche Suite „Contrasto Grosso“ von Jakob de Haan besteht aus drei Teilen, die alle durch Kontraste in Stil, Dynamik und Instrumentation gekennzeichnet sind. Der Titel ist ein Wortspiel auf ein mehrteiliges Werk für eine Gruppe Soloinstrumente und Orchester. In Breinig übernimmt das Akkordeonorchester den Orchesterpart während die Solistengruppe von dem Klarinettenchor gespielt wird.

Die Gäste aus den Niederlanden konzertieren zum zweiten Mal mit dem Akkordeonorchester in Breinig. Der Kontakt kam durch Ellen Sturmans, Tochter des verstorbenen Leiters Wim Sturmans, zustande, die mit Andrea Deserno, der Leiterin des Breiniger Akkordeonorchesters, in Maastricht zusammen studiert hat. Das Konzert in St. Barbara beginnt um 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Wer an diesem Tag verhindert ist, kann die Gelegenheit nutzen, das Gemeinschaftskonzert der beiden Ensembles bereits eine Woche vorher in der Pelgrimskerk Treebeek (in der Nähe von Hoensbroek) zu besuchen. Beginn ist dort um 20 Uhr.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert