Stolberg - Aachener „Rob Crusoe Band“ heizt im Lokal „Piano“ kräftig ein

Aachener „Rob Crusoe Band“ heizt im Lokal „Piano“ kräftig ein

Von: dö
Letzte Aktualisierung:
11904279.jpg
Mit der starken Bläser- und Gitarrenbesetzung heizten Uli Poth, Thomas Grüne, Burkhard Schmidt, Harry Duyckers und Benno Pennartz (v. l.) den Gästen im „Piano“ kräftig ein. Foto: T. Dörflinger

Stolberg. Hervorragend. Was für ein Sound?! Toll in Szene setzen konnte sich jetzt in der Altstadtkneipe „Piano“ die aus Aachen stammende „Rob Crusoe Band“. Sie wurde ihrer Ankündigung, den Stolbergern mit Blues-, Funk- und Soul-Standards den Staub aus den Rillen zu blasen, vollauf gerecht.

Schließlich war das aus Werner Gerards (Gesang), Christoph Rademacher (Gitarre), Burkhard Schmidt (Bass), Christoph Kukulies (Keyboard), Uli Poth (Schlagzeug), Benno Pennartz (Saxofon), Harry Duyckers (Trompete) und Thomas Grüne (Posaune) bestehende Oktett bestens in Form und glänzend besetzt. Allein schon der dreiköpfige Bläsersatz trug mit dazu bei, dass das zweistündige Konzert bei den Besuchern bestens ankam und die einzelnen Titel wirkungsvoll mit Trompeten-, Saxofon und Posaunenklänge versorgt wurden.

Aufgeführt und gespielt wurden überwiegend Cover-Stücke der Interpreten James Brown, Tina Turner, Joe Cocker, Otis Redding und von den Blues Brothers. Abwechslungsreich und Vielfältig war das Repertoire der gespielten Stücke gestaltet. So kamen unter anderem die Titel „Soulfinger“, „I feel good“, The letter“, „Mr. Pitiful“, „My girl“, „Stand by me“, „Wrap it up“ und „Green onions“ zur Darbietung. Das dicht gedrängt stehende Publikum war begeistert. Kräftig wurde der ein oder andere Titel mitgesungen oder durch Klatschen der Hände und Wippen des Körpers begleitet.

Seit 1995, der Gründung der Formation Rob Crusoe Band, sind die acht Musiker eine feste Größe in der Region und von Stadtfesten und aus Musik- und Jazzclubs nicht mehr wegzudenken. Die Band im Alter von 39 bis 69 Jahren - das Oktett verfügt über einschlägige Erfahrung im Bereich Musik - ist ein Konglomerat aus vielen Berufsgruppen. Schließlich sind die Bandmitglieder beruflich beispielsweise in den Tätigkeiten Elektro-Techniker, Biologe, Physiker, Autoverkäufer und Informatik zu Hause.

Verständlich, dass die große Gruppe ohne Zugaben nicht von der kleinen Bühne kam. Als Zugaben wurden unter anderem die Stücke „Where did our love go“ und „Sweet home Chicago“ gespielt. Fortgesetzt wird das Programm in der Altstadtkneipe, „Piano“, Burgstraße 26, am Samstag, 12. März, um 20.30 Uhr, mit dem Kabarettisten Jupp Hammerschmidt, der sein Stück „Der Ritt auf dem Bohnerblock - Die Eifel im Zeichen des Linoleums“ vorführt. Der Eintrittspreis beträgt 12 Euro. Vorverkauf im Piano, Telefon 1028870. Am Samstag, 19. März, folgt ab 20.30 Uhr, der „St. Patrick‘s Day“. Wolfgang Klauß bietet dann Irish Folk an. Dazu gibt es bei Pub-Atmosphäre frisches Guinness vom Fass.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert