1500 Bürger packen beim Kehraus an

Von: dim
Letzte Aktualisierung:
12137036.jpg
Zum Start steckten sechs Helfer in einer ganz speziellen Arbeitshose: Zu den etwa 1500 Stolbergern, die sich in 40 Gruppen aktiv an der zweiten Kupferstädter Frühjahrskehrwoche beteiligt haben, zählte unter anderem auch die Karnevalsgesellschaft (KG) Fidele Zunfthäre. Foto: D. Müller/D. Kos/R. Felden
12137014.jpg
Auch in Breinig gingen Freiwllige durch den Ort, um Straßen und Wege von Unrat zu befreien. Anschließend wurde auf das Ergebnis angestoßen.
12137005.jpg
Im Stolberger Stadtteil Werth wurden so manche Müllsäcke von den freiwilligen Helfern gefüllt.
12131179.jpg
Zu den etwa 1500 Stolbergern, die sich in 40 Gruppen aktiv an der zweiten Kupferstädter Frühjahrskehrwoche beteiligt haben, zählte unter anderem auch die Karnevalsgesellschaft (KG) Fidele Zunfthäre. Foto: D. Müller/D. Kos/R. Felden

Stolberg. Zu den etwa 1500 Stolbergern, die sich in 40 Gruppen aktiv an der zweiten Kupferstädter Frühjahrskehrwoche beteiligt haben, zählte auch die Karnevalsgesellschaft (KG) Fidele Zunfthäre.

Und bewies dabei besonderen Teamgeist, denn zur Ausstattung der Fidelen Zunfthäre gehörten neben Greifzangen, Müllsäcken, Schaufeln und Besen auch eine ganz spezielle Arbeitshose, die von sechs Personen gleichzeitig getragen wurde.

Allerdings nur kurz, denn Heiner Walz (v. l.), Präsident Friedel Recker, Karl-Heinz Heinen, Herbert Offermann, Raúl Cardenas, Gerd Kalf, der Vorsitzende Roger Franck, Peter Hartnack und weitere sieben Helfer der KG wählten funktionellere Arbeitskleidung, um den Bereich rund um das Burghaus von Abfall und Unrat zu befreien. Die Damen und Herren der Fidelen Zunfthäre füllten acht Müllsäcke, bevor sie den Abend bei Speis‘ und Trank gesellig ausklingen ließen.

Auch in diesem Jahr beteiligte sich die KG Sündenböcke wieder am Kehraus in Stolberg. Mit vereinten Kräften wurden am Samstag 23. April, die Grünanlage um das Wilhelm Pitz Denkmal in Breinig gepflegt sowie die Kräuterbeete und Umgebung im „Alten Kapellengarten“ in der Neustraße. Mit rund zehn blauen Müllsäcken war „die Ausbeute“ an wildem Müll und Grünabfall in diesem Jahr deutlich geringer. Auch musste nahezu kein Hundekot mehr beseitigt werden!

Unser Werth bleibt schön und sauber, hieß es auch in diesem Stolberger Stadtteil. Viele Werther haben sich am 23. April, an der alten Schule zusammengefunden, um im Rahmen der diesjährigen Stolberger Frühjahrskehrwoche das Werther Dörfchen von Müllrückständen zu befreien. Doch viele Säcke wurden gar nicht voll, denn bei dieser Aktion hat man gesehen, dass die Einwohner von Werth bereits sehr auf die Sauberkeit in ihrem Dorf achten. Hierfür gab es ein herzliches Dankeschön an alle Werther. Natürlich werden auch drei KG-Mitglieder die Dankes-Einladung des Bürgermeisters annehmen und am Mittwoch, 27. April, um 17 Uhr, auf der Burg im Rittersaal anwesend sein.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert