14 Treffer zum Auftakt der Fußball-Stadtmeisterschaft

Von: Lukas Franzen
Letzte Aktualisierung:
7998533.jpg
Der BSC Schevenhütte konnte sich in einem spannenden Spiel mit 2:0 gegen die eine Klasse höher antretenden Kicker von Adler Büsbach durchsetzen. Foto: Lukas Franzen

Stolberg-Münsterbusch. Wiederholungen aus sämtlichen Kameraperspektiven, Torlinientechnik und Freistoßspray sucht man im Amateurfußball vergebens. Und trotzdem ließ es sich so mancher Freistoßschütze, offenbar inspiriert von den Neuerungen bei der WM in Brasilien, nicht nehmen, den Unparteiischen, etwa bei der Aufstellung der Mauer, auf die fehlende Schaumsubstanz auf dem Spielfeld hinzuweisen.

Doch zumindest eine Parallele zur großen Fußballbühne von Brasilien kann nach dem Auftakt der Feld-Stadtmeisterschaft am Sonntag gezogen werden: Auch am Glashütter Weiher ging es mit 14 Treffern in vier Spielen torreich zur Sache, woran vor allem die Gastgeber des FC Stolberg maßgeblichen Anteil hatten.

Mit 6:1 setzte sich der A-Ligist klar gegen den zwei Klassen tiefer spielenden SV Grün-Weiß Mausbach durch – ein Ergebnis, welches den weitgehend ausgeglichenen Spielverlauf nicht unbedingt widerspiegelt. Denn die Mausbacher erwiesen sich zunächst als hartnäckiger Gegner, ließen auch nach dem 1:0-Führungstreffer des FC nicht locker und kamen durch Thomas Flocken zum Ausgleich.

Dass sich der Favorit am Ende keine Blöße gab, ist neben der Tatsache, dass die Mausbacher beste Torchancen nicht nutzten, vor allem der Offensivabteilung des FC zu verdanken. Gleich dreimal traf Stürmer Ferhat Özsan für die Rot-Grünen, während sich Mustafa Kanak mit einem Doppelpack in die Torjägertabelle des Turniers eintragen konnte.

Einen Favoritensieg hatte es auch zuvor beim Eröffnungsspiel des Turniers gegeben. Im Duell der schwarz-gelben Clubs qualifizierte sich ASA Atsch mit einem ungefährdeten 2:0-Sieg gegen die DJK Sportfreunde Dorff für das Viertelfinale des Sparkassenpokals.

Keine Tore und keinen Sieger nach regulärer Spielzeit gab es im Duell der beiden C-Liga-Vertreter FC Breinigerberg und Columbia Stolberg. Und auch im Anschluss beim einzigen Elfmeterschießen des Tages präsentierten sich beide Teams nicht wesentlich treffsicherer. Doch das glücklichere Ende war auf Seiten der Columbianer, die sich mit 2:1 gegen die „Balkan“-Kicker durchsetzten.

Die spannendste Partie der ersten Runde bildete das Duell zwischen BSC Schevenhütte und Adler Büsbach. Durch zwei Treffer in der Schlussphase – Keutmann (54.) und Pietow (60.) trafen für Schevenhütte – hatte der C-Ligist am Ende das Nachsehen gegen den D-Ligisten, der nach seinem vierten Platz im letzten Jahr erneut beste Chancen hat, für eine Überraschung zu sorgen.

„Der Zuschauerzuspruch war gut. Die Organisation lief reibungslos und wir sind als Gastgeber eine Runde weiter gekommen“, zog FC-Vorstandsmitglied Thomas Schiffer ein durchweg positives Resümee des ersten Turniertages. „Die 60-Minuten-Spiele tun dem Turnier gut. Man bekommt mehr Spiele an einem Tag zu sehen und die Teams können sich einem größeren Publikum präsentieren.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert