130 Rheinländer feiern Einheitstag im Harz

Von: Toni Dörflinger
Letzte Aktualisierung:
8551597.jpg
Fachwerkromantik mit reicher Tradition: Eine Reise wert ist für hiesige Stolberger immer wieder der gleichnamige Harzort. Foto: T. Dörflinger

Stolberg. Die Stolberger aus dem Rheinland haben ihr Herz nicht in Heidelberg, sondern in dem gleichnamigen romantischen Harzort Stolberg verloren. Dieser Vergleich trifft zu, wenn man die große Anzahl hiesiger Stolberger in Betracht zieht, die Anfang Oktober zu einem mehrtägigen Aufenthalt in den Harz aufbrechen: rund 130 Personen, die überwiegend mit dem Bus anreisen, um in dem idyllischen Fachwerkort drei abwechslungsreiche Tage zu verbringen.

Im Mittelpunkt stehen dabei die Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit, die traditionell als Open-Air-Veranstaltung auf dem Marktplatz des kleinen Harzortes stattfinden. Organisiert wird die Fahrt vom hiesigen „Freundeskreis Stolberg/Harz“, der – unterstützt von der Stolberg-Touristik – für ein abwechslungsreiches Programm gesorgt hat.

Neben der Einheitsfeier, deren Abschluss diesmal ein Feuerwerk sein wird, ist als weiterer Höhepunkt eine Fahrt nach Quedlinburg geplant. Schon traditionell ist auch der Schießwettbewerb in der im Thyratal gelegenen Unterkunft der „Stolberger Schützengilde“. Erstmals werden an den Feierlichkeiten mit Tim Grüttemeier und Frank Siewering auch zwei neue Bürgermeister teilnehmen.

Siewering hat Ende Juni Ulrich Franke abgelöst, der seit 1990 in ununterbrochener Reihenfolge in wechselnden Positionen – mal als Bürgermeister, mal als Verwaltungsdirektor – an der Spitze des Harzortes gestanden hatte: Allerdings in den vergangenen vier Jahren bedingt durch die Zwangseingemeindung nach Südharz, „nur“ noch als Ortsbürgermeister. Diese Position bekleidet auch der kürzlich in sein Amt eingeführte Frank Siewering.

Untergebracht ist die große Gruppe hiesiger Stolberger in ortsansässigen Hotels, Privatunterkünften, Ferienwohnungen und Pensionen: Stolberg im Harz besitzt eine leistungsfähige touristische Infrastruktur mit gut ausgestatteten Beherbergungsbetrieben. Die Partnerschaft besteht seit 1990 und begeht im nächsten Jahr Jubiläum. Seit 25 Jahren ist es Tradition, dass die Einheitsfeiern in abwechselnder Reihenfolge im hiesigen Stolberg und im gleichnamigen Harzort stattfinden.

Sicherlich werden die Rheinländer auch diesmal wieder die Reise nach Stolberg nutzen, um sich mit der reichen Palette ortstypischer Spezialitäten einzudecken, zu denen unter anderem Friwi-Gebäck, „Stolberger Lerchen“ (Wurst) und Harzer Spirituosen gehören. Auf ihre Kosten kommen auch die Liebhaber touristischer und historischen Sehenswürdigkeiten. Denn in Stolberg ist mit dem Schloss, der Stadtkirche St. Martini, den Museen Alte Münze und Bürgerhaus sowie dem Seigerturm und dem Thomas-Müntzer-Denkmal das Mittelalter zu Hause. Nicht zu vergessen das 1896 errichtete Josephskreuz auf dem Auerberg, das mit seinen 200 Stufen und den vier Kreuzarmen als das größte Doppelkreuz der Welt gilt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert