13 Teams beteiligen sich am „Tag des Mädchenfußballs”

Von: Sandra Pavlic
Letzte Aktualisierung:
Haben sich mit Begeisterung am
Haben sich mit Begeisterung am Tag des Mädchenfußballs auf dem Werther Rasensportplatz beteiligt: die Schülerinnen der 13 Teams von Stolberger und Eschweiler Schulen. Foto: S. Pavlic

Stolberg-Werth. Fußball ist längst nicht mehr nur reine Männersache. Der Deutsche Fußball-Bund trägt dieser Entwicklung Rechnung und richtet seit 2007 den „Tag des Mädchenfußballs” aus. Die SG Stolberg war diesmal Ausrichter für die Städte Eschweiler und Stolberg und konnte auf dem Werther Sportplatz 13 Mannschaften aus Grund- und weiterführenden Schulen begrüßen.

In drei Altersklassen spielten die Teams jeweils ein Turnier aus. „Es ist wichtig, dass die Mädchen Fußball spielen, den Ball kennenlernen und vielleicht auch hinterher den Weg zu einem Verein aufsuchen”, freute sich SG-Jugendleiter Wilfried Holten über die große Beteiligung.

Angetan zeigte sich auch Jürgen Momma, Sportlehrer und stellvertretender Leiter an der Realschule Mausbach. „Die sportlichen und koordinativen Fähigkeiten haben bei vielen Kindern und Jugendlichen nachgelassen. Deshalb sind wir an einem solchen sportlichen Angebot sehr interessiert.” Die Erfahrungen seien bislang ausnahmslos positiv: „Das Gemeinschaftsgefühl wird gestärkt, die Freude an Bewegung vermittelt und somit ein angenehmes Lernklima auch in anderen Fächern geschaffen.”

Angesprochen fühlen sollten sich, so Wilfried Holten, besonders diejenigen, die bis dato nicht aktiv in einem Verein Sport treiben. So wie beispielsweise Angelique Franken von der Stolberger Probst-Grüber-Hauptschule: „Das Turnier macht echt Spaß”, bringt die Elfjährige ihre Begeisterung auf den Punkt. Bereits seit längerer Zeit überlege sie, sich einem Verein anzuschließen. In diesem Punkt ist die endgültige Entscheidung zwar noch nicht gefallen. Klar ist aber schon jetzt: „Beim nächsten Mädchenfußballtag bin ich auf jeden Fall dabei.”

Parallel zum Turnier wurde auch ein kleines „Schnuppertraining” angeboten. Professionelle unterstützt von Achim Rodtheut, Chef der Alemannia-Fußballschule, konnten die Mädchen sich im Dribbeln, Passen und Schießen üben.

Sieger und Platzierte der drei Wettbewerbe:

Der sportliche Erfolg stand zwar an zweiter Stelle, gleichwohl gab es aber am Ende eines jeden Turniers eine Siegerehrung.

C/B-Juniorinnen: 1. Swagger (Bischöfliche Liebfrauenschule II/Eschweiler), 2. Torfabrik (Realschule Mausbach B1/Stolberg), 3. Liester Girls (Probst-Grüber-Schule), 4. Team BLS (Bisch. Liebfrauenschule), 5. Kickers Mausbach (Realschule Mausbach C1), 6. Zickenalarm (Realschule Mausbach C2).

E-Juniorinnen: 1. Traum Mannschaft (GS Zweifall I), 2. Blau-Weiße Bande (GS Zweifall II), 3. Tolle Mädchen (GS Gressenich II), 4. Donnerberger Stürmer (GS Donnerberg), 5. Flinke Füsse (GS Gressenich II).

D-Juniorinnen: 1. Mädchen-Träume (Realschule Mausbach), 2. The Killers (Liebfrauenschule 1/Eschweiler), 3. Grüne Teufel (Liebfrauenschule 2).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert