1. Wasserball-Mannschaft des Stolberger SV sichert sich den Titel

Letzte Aktualisierung:
11133541.jpg
Die erste Mannschaft des Stolberger SV hat erstmals das Wasserball-Turnier in eigener Halle gewonnen. Die Damen holten die Bronze-Medaille.

Stolberg. Der ersten Mannschaft des Stolberger SV ist die Feuerprobe für die kommende Verbandsligasaison geglückt. Erstmals seit 2010 konnte sie das eigene Wasserballturnier gewinnen und überzeugte hierbei auf ganzer Strecke. Auch die Damen freuten sich über die Verteidigung der Bronzemedaille.

Schon in der Gruppenphase dominierten die Herren des SSV das Geschehen. Gegen das Sportteam Hamburg setzte sich der SSV überzeugend mit 7:1 durch, danach folgte ein 8:1 gegen Verbandsligaaufsteiger Herford. Gegen die gute Zonendeckung der Kupferstädter fand im ganzen Turnier keine Mannschaft ein effektives Mittel, während man im Angriff von der Konterstärke und den durchsetzungsfähigen Centerspielern profitierte. Im dritten Spiel siegte man dann noch deutlich mit 10:1 gegen die Bezirk Allstars, bei denen verschiedene Akteure aus dem Bezirk Aachen zusammen spielten. Die zweite Mannschaft schlug sich in einer schwierigen Gruppe tapfer, war aber in den Spielen gegen den Aachener SV (1:10), Kaiserslautern (2:6) und Borghorst (2:8) letztlich chancenlos.

Auch die Damen hatten am Samstag mit schweren Gegnern zu kämpfen. Trotz langer Gegenwehr unterlag man zunächst Kaiserslautern mit 1:4, später musste man sich dann den Damen aus Brüssel mit 1:5 geschlagen geben. Im letzten Gruppenspiel war Borghorst mit 4:2 gegen den SSV siegreich. Auch im folgenden Spiel um Platz drei hieß der Gegner Borghorst. Nach dem schnellen Rückstand fing sich die Mannschaft jedoch, konnte das Spiel auf 3:1 drehen und sicherte sich somit erneut den dritten Platz. Im Damenfinale setzte sich Kaiserslautern mit 6:2 gegen Brüssel durch und ist nun das erste Team, das im Stolberger Damenturnier drei Titel holen konnte.

Bei der zweiten Mannschaft des SSV war in den Platzierungsspielen dann eine deutliche Leistungssteigerung zu sehen. Zu einem Sieg reichte es gegen das Sportteam Hamburg aber noch nicht, die Niederlage fiel aber mit 4:7 noch relativ knapp aus. So musste man im Spiel um Platz sieben gegen die Bezirk Allstars ran, die ebenfalls noch auf ihren ersten Sieg warteten. Hier geriet der SSV erst einmal mit 0:2 in Rückstand, in der zweiten Halbzeit drehte sich die Partie jedoch, und die zweite Mannschaft landete durch das 4:2 auf dem siebten Platz. Die Erste hingegen verlor auch im Halbfinale nicht die Souveränität und setzte sich deutlich mit 9:2 gegen den SV Olympia Borghorst durch. Im Herrenfinale hieß dann der Gegner Kaiserslautern, die sich gegen Herford im Fünfmeterschießen durchgesetzt hatten.

Entgegen der vergangenen Partien dieser beiden Teams hielt die Spannung im Spiel nur in der ersten Halbzeit. Hinten ließen die Kupferstädter nichts anbrennen, vorne jedoch brauchte man einige Angriffe, um die erspielten Chancen auch in Tore zu verwerten. Am Ende stieg der SSV mit 6:1 als verdienter Turniersieger aus dem Wasser, Bronze sicherten sich die Herren von Borghorst durch ein 7:6 gegen den SC Herford.

Treffsicherster Torjäger bei den Herren war Marlon Breukel vom SC Herford mit 14 Toren vor Goncalo Teixera (11 Tore, Aachener SV) und Stolbergs bestem Schützen Mark Braun mit zehn Treffern. Bei den Damen erzielte die Brüsselerin Christelle Timperman die meisten Tore (5), es folgten Svenja Bordewick (Borghorst), Anita Raspudic und Sabrina Krüger (beide Kaiserslautern) mit jeweils vier Treffern.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert