„Weil ihnen der Chor am Herzen liegt”

Von: Daniel Gerhards
Letzte Aktualisierung:
Für ihr besonderes Engagement
Für ihr besonderes Engagement ausgezeichnet: Wilfried Leisten (l., Vorsitzender des Chorverbandes Städteregion) und Landesverbandsvorsitzender Hermann Otto (2. v. r) ehrten unter anderem Hans Kleiker (v. l.), Heinz-Willi Schiffeler und Willy Thelen. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Horst Mingers erinnert sich noch genau daran, wie er zur Chormusik kam. Mit 17 Jahren war er bei einem Konzert des Männerquartetts aus Alsdorf-Schaufenberg. „Das hat mir sehr gut gefallen.

Außerdem war mein späterer Schwiegervater Vorsitzender des Chors”, erinnert sich Mingers. Dann ging es zur Probe, und schon war er Teil des Chors. Heute ist Mingers 78 Jahre alt, und er singt noch immer im selben Chor.

Jetzt wurde er gemeinsam mit 66 weiteren verdienten Sängern für seine langjährige Treue zur Chormusik ausgezeichnet. Der Chorverband Städteregion im Chorverband NRW hatte zur Mitgliederehrung in den Krönungssaal des Aachener Rathauses geladen. Doch dabei wurden nicht bloß Nadeln, Urkunden und Plaketten überreicht, es wurde auch gesungen.

Der Meisterchor St. Marien-Gesangverein Aachen-Horbach beeindruckte unter der Leitung von Chordirektor Ando Gouders unter anderem mit einer imposanten Interpretation des „Vater Unser”. Auch bei Guiseppe de Marzis „Signore delle Cime” wurde die Klasse des Männerchors deutlich. Dazu wusste der Studentenchor der Katholischen Hochschule Aachen (Leitung: Heike Scholl-Braun) mit hochklassiger Chormusik zu überzeugen.

Zu den Ehrungen war auch Hermann Otto, Präsident des Chorverbands NRW, nach Aachen gekommen. Und er hatte drei ganz besondere Auszeichnungen im Gepäck: Heinz-Willi Schiffeler wurde mit einer Urkunde und einer echt goldenen Ehrennadel für sein 25-jähriges Engagement als Vorsitzender des Chorverbands Städteregion ausgezeichnet. Willy Thelen ist seit 25 Jahren Kassierer des Verbands und erhielt dafür die Verdienstplakette in Gold. Und Hans Kleiker arbeitete 34 Jahre im Vorstand, dafür wurde er mit der silbernen Verdienstplakette ausgezeichnet.

Die Leistungen der Vorstandsmitglieder und der Sänger, die über einen enorm langen Zeitraum erbracht wurden, beeindruckten auch Aachens Bürgermeisterin Hilde Scheidt: „Man weiß heute in unserer Gesellschaft zu schätzen, was sie leisten. Sie sind Vorbilder.” Scheidt erklärte, dass die Sänger es schafften, anderen Menschen mit der Musik Freude zu bereiten. „Man fühlt sich wohl. Das bewirkt die Musik. Ich bewundere, dass es gelingt, so viele Stimmen auf einen Ton zu bringen.”

Hermann Otto betonte die Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements in der Kultur. Es sei eine „wichtige Säule unserer Gesellschaft”. Und er fügte an: „Viele setzen sich ein, weil ihnen ihr Chor am Herzen liegt und weil sie etwas Gutes bewirken wollen. Davon lebt die kulturelle Arbeit.” Die Arbeit im Chor lag auch Horst Mingers stets am Herzen. „Ich habe alle Höhen und Tiefen mitgemacht.” Doch er dachte nie ans Aufhören. „Die Kameradschaft und die Geselligkeit finde ich wirklich sehr schön”, sagt der Jubilar. „Und solange es noch geht, mache ich auch weiter.”

Solcher Einsatz habe dazu geführt, dass in den vergangenen fünf Jahren eine regelrechte „Singbewegung” entstanden sei. Die 260.000 Mitglieder der rund 3200 Chöre des Verbands in NRW machten allerdings nicht nur klassische Chormusik. Otto: „Wir machen Rap, Rock, Beethoven, Bach und Beatles. Aber auch Volkslieder in allen Facetten.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert