Städteregion - Scharfzüngig wie eh und je: Kabarettist Richling begeistert in Roetgen

Scharfzüngig wie eh und je: Kabarettist Richling begeistert in Roetgen

Von: kif
Letzte Aktualisierung:
14781675.jpg
Ein Großer seines Fachs: Kabarettist Mathias Richling weiß auch das Publikum in Roetgen zu begeistern. Foto: Katharina Franke

Städteregion. Mit rund 350 Besuchern ausverkauft war der Roetgener Bürgersaal, wo der Kabarettist Mathias Richling gastierte. Die Veranstaltung war Teil des „Kulturfestival X“ der Städteregion, das in diesem Jahr zum 15. Mal über die Bühnen der Region geht.

Die Kulisse gab zunächst Rätsel auf: Stühle standen auf der Bühne. Manche waren schwarz, andere rot, einige – darunter ein Schaukelstuhl – goldfarben. An einigen hingen Jacketts, eine Fliege baumelte lässig an einem schwarzen Stuhl, ein Koffer voller Geld stand auf dem Boden und eine schwere Decke lag auf dem Schaukelstuhl.

Eine Ansammlung aufgetürmter schwarz-rot-goldener Stühle war ebenfalls zu sehen. Das Stuhlchaos bildete den Schauplatz für „Richling spielt Richling“. Bereits eine seiner ersten Fragen an das Publikum setzte den Ton für den Rest des Abends: „Hat uns Kohl eigentlich anders angelogen als Merkel?“

Zeitlich aktuell und hochpolitisch parodierte Richling internationale und nationale Politikgrößen: Angela Merkel, Martin Schulz, Horst Seehofer, Wladimir Putin, Recep Tayyip Erdogan und Donald Trump – jeder bekam sein Fett weg. So erinnerte der Kabarettist das Publikum daran, dass Trumps Großvater ein Deutscher war: „Es fällt einfach immer auf uns zurück!“ Brexit, Flüchtlingskrise, Wehrmachtssymbole und braunes Gedankengut bei der Bundeswehr, der Zerfall der EU und die anstehende Bundestagswahl waren Richlings Themen des Abends.

Auch die SPD und der „entgleiste Schulz-Zug“ wurden zum kabarettistischen Gegenstand. Trotz Erkältung schritt Richling von Jackett zu Jackett und parodierte, in Mimik und Gestik treffend, jeweils einen Politiker, was für viele Lacher und reichlich Applaus beim Publikum sorgte. Auch die vier letzten Bundespräsidenten wurden durch seine spitze Zunge zur Zielscheibe.

Sein Markenzeichen, die schnelle Rede, zeigte sich auch in diesem Programm und gefiel dem Publikum. Nach zwei Zugaben verabschiedete Mathias Richling sich vom Publikum in Roetgen, welches mit Standing Ovations für den politischen Kabarettabend dankte. Durch seine bewusste Übertreibung regte Richling auch zum Nachdenken an: „Politiker lügen. Das ist deren Beruf und Sie wählen sie trotzdem. Schämen Sie sich!“

Die Kulturbeauftragte der Städteregion, Dr. Nina Mika-Helfmeier, zeigte sich glücklich über die ausverkaufte Veranstaltung: „Es ist sehr wichtig, dass auch im ländlichen Raum Kultur stattfindet.“ Roetgens Bürgermeister Jorma Klauss sagte: „Wir sind sehr dankbar für diese Veranstaltung. Wir sollten die Rahmenbedingungen schaffen, dass solche Veranstaltungen öfter bei uns stattfinden können.“ Mika-Helfmeier erklärte, dass auch im nächsten Jahr das „Kulturfestival X“ nach Roetgen kommen wird. „Im Frühjahr werden wir große Namen hier begrüßen dürfen.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert