Städteregion - Region sucht die Meister im Energiesparen

Region sucht die Meister im Energiesparen

Von: Leandra Kubiak
Letzte Aktualisierung:
11085410.jpg
Unterstützen die Energiesparmeisterschaft (v.l.): Harald Richter (Geschäftsführer Energeticon), Gerhard Weiß (Verbraucherzentrale NRW), Michael Stephan (Geschäftsführer Altbau Plus), Farhad Mir (Städteregion) und Sarah Göttlicher (Städteregion).
11091079.jpg
Bei der sogenannten Thermografie wird erkennbar, an welchen Stellen in einem Haus Wärme nach außen abgegeben wird. Ein solches Bild wird auch bei den Teilnehmern der Energiesparmeisterschaft gemacht. Foto: Leandra Kubiak, stock/Photoshot

Städteregion. Wenn es ums Energiesparen geht, ist sich Gerhard Weiß von der Verbraucherzentrale NRW sicher: „In jedem Haushalt gibt es etwas, das man besser machen kann.“ Das macht deutlich, dass es beim Energiesparen häufig schon auf Kleinigkeiten ankommt. Es muss nicht immer eine komplett neue Dämmung sein.

Die Temperatur in den Wohnräumen kontrollieren und gegebenenfalls reduzieren, die Heizungspumpe herunterregeln und Elek-trogeräte über Nacht ausschalten. Das sind einfache Tipps, mit denen Energie und Geld gespart werden können – und sie sind durchaus den meisten bekannt.

Der erhobene Zeigefinger bewegt jedoch die wenigsten Verbraucher dazu, das eigene Verhalten zu ändern. Vorbilder, zum Beispiel innerhalb der Nachbarschaft, könnten aber sehr wohl dazu anregen, meint Sarah Göttlicher von der Städteregion.

Energiesparmeisterschaft

Die Verbraucherzentrale NRW schlägt daher einen neuen Weg ein: Über Vorbilder in Sachen Energiesparen möchte sie Menschen motivieren, weniger Strom und Heizmittel zu verbrauchen. Erstmalig veranstaltet sie die sogenannte Energiesparmeisterschaft. Unterstützt wird die Aktion vom Energeticon in Alsdorf, der Städteregion Aachen und Altbau Plus, einer Anlaufstelle für energiebewusste Altbausanierungen.

„Wir wollen den Klimaschutz vorantreiben und dafür ist bürgerliches Engagement nötig“, sagt Farhad Mir von der Städteregion. Daher passe die Aktion gut zu ihrem Konzept. Unterstützt wird das Projekt auch von Envor, EWV und der Stawag.

Die Aktion richtet sich an alle Hauseigentümer oder Mieter aus der Städteregion – ausgenommen Aachen – und läuft über das gesamte Jahr 2016. Über zwölf Monate hinweg wird gemessen, wieviel Strom die Haushalte verbrauchen und wieviel geheizt wird. Während dieser Zeit stehen den Teilnehmern kostenlose Beratungen rund um das Thema Energiesparen von der Verbraucherzentrale und Altbau Plus zur Verfügung. Ziel ist, möglichst viel Energie einzusparen.

Auch Michael Stephan, Geschäftsführer von Altbau Plus, steht hinter der Aktion. „Mit der Aktion wollen wir verdeutlichen, dass nicht immer saniert werden muss. Oft reicht schon das eigene Verhalten, das angepasst wird“, sagt Stephan. Viele Menschen beschäftigen sich mit dem Thema, oftmals fehle es allerdings an den richtigen Informationen.

Am Ende der „Meisterschaft“ steht eine Verlosung verschiedener Preise für alle Teilnehmer, die das ganze Jahr über mitgemacht haben. Gesucht werden 18 Familien oder Wohngemeinschaften aus der Städteregion. „Im Idealfall hätten wir gerne jeweils zwei Familien aus allen neun Städten des Altkreises“, erläutert Weiß. „Eine, die in einem Einfamilienhaus wohnt, und eine, die in einem Mehrfamilienhaus wohnt.“

„Das wichtigste für die Teilnahme ist der Spaß am Energiesparen“, fasst es Sarah Göttlicher zusammen. Ein paar weitere Voraussetzung sollten jedoch auch erfüllt werden: Wer sich für die Aktion bewerben möchte, sollte seit mindestens drei Jahren mit mindestens vier Personen in seinem Haus oder in seiner Wohnung leben.

Das bedeute aber nicht, dass ausschließlich nach Familien gesucht wird, sagt Weiß. „Denkbar wäre theoretisch auch eine Alters-WG oder ähnliches.“

Preise werden verlost

Aufgabe der Teilnehmer, die schließlich ausgewählt werden, ist es, jeden Monat den Zählerstand ihres Stromzählers und ihren jeweiligen Verbrauch an Heizmitteln einzureichen. Dieser werde dann mit dem Verbrauch der Vorjahre verglichen und so werde ermittelt, wessen Verbrauch – prozentual gesehen – am stärksten zurückgeht, erklärt Weiß.

Einen Preis kann schließlich aber nicht nur der Sieger-Haushalt in den Kategorien Strom und Heizung gewinnen, sondern jede Teilnehmergruppe, die das ganze Jahr über mitgemacht hat. Die Preise werden verlost. Zu gewinnen gibt es unter anderem zwei Pedelecs, Reisegutscheine und Gutscheine für einen Energiesparshop.

Kostenlose Beratung

Für alle, die an der Aktion teilnehmen, besteht die Möglichkeit, eine kostenlose Energieberatung der Verbraucherzentrale in Anspruch zu nehmen, die von der Städteregion finanziert wird. Dabei kann auch eine sogenannte Thermographie durchgeführt werden.

Dabei werden von innen oder von außen Aufnahmen von dem Gebäude mit einer Wärmebildkamera gemacht. Auch die Überprüfung der Feuchtigkeit im Haus bietet die Verbraucherzentrale an. Im Sommer kann zudem ein „Hitzecheck“ im Dachgeschoss durchgeführt werden. Dabei kann überprüft werden, wie das Haus besser kühl gehalten werden kann.

Die Energiesparmeisterschaft ist ein Pilotprojekt: Bisher wurde eine solche Aktion von den NRW-Verbraucherzentralen in keiner anderen Stadt in Nordrhein-Westfalen durchgeführt. Die Idee zum Konzept hatte Gerhard Weiß. „Ich hatte da eine schlaflose Nacht“, erinnert er sich. Die Idee sei ihm gekommen und habe ihn nicht mehr losgelassen.

Einsendeschluss für die Bewerbung zur Aktion ist der 30. November. Anfang Dezember wird dann eine Jury darüber entscheiden, welche Haushalte an der Aktion teilnehmen dürfen. Der Wettbewerb läuft von Januar bis einschließlich Dezember 2016. Die Siegerehrung wird im Januar 2017 im Energeticon in Alsdorf stattfinden.

Für das Aktionsjahr sind unter anderem auch Zusammentreffen aller Familien geplant, die mitmachen. Im Januar soll es eine Auftaktveranstaltung im Energeticon in Alsdorf geben. Auch ein Sommerfest sei geplant, sagt Weiß.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert