Mit Spitzenleistungen zum Meister und zu besten Chancen

Letzte Aktualisierung:
7370345.jpg
Auszeichnung für hervorragende Leistungen in der Prüfung: Wilfried Nellessen, Vorstandsmitglied der Sparkasse Aachen (l.), Dieter Philipp, Präsident der Handwerkskammer für die Region Aachen (2.v.l.) und Kammer-Hauptgeschäftsführer Peter Deckers (rechts) gratulierten den Meisterpreisträgern aus der Städteregion Aachen. Foto: Handwerkskammer

Städteregion. In den ersten beiden Reihen des Europa-Saals im Aachener Eurogress saßen Menschen, die bei jeder anderen Veranstaltung namentlich als Ehrengäste begrüßt werden. Dass man darauf an diesem Tag verzichte, sei kein Zeichen mangelnder Höflichkeit, betonte Dieter Philipp.

„Aber die Ehrengäste des heutigen Tages sind unsere jungen Meisterinnen und Meister. Es ist ihr Tag“, sagte der Präsident der Handwerkskammer für die Region Aachen. Bei der Meisterfeier der Handwerkswerkskammer im Aachener Eurogress erhielten jetzt knapp 300 Fachkräfte in festlicher Atmosphäre ihre Meisterbriefe und feierten mit Familie, Freunden und Kollegen ihren besonderen Berufsabschluss.

Mit einem gleichermaßen unterhaltsamen wie informativen Programm, in dessen Mittelpunkt das Thema Selbstständigkeit stand, würdigte die Handwerkskammer die Leistungen der jungen Absolventen aus den verschiedenen Gewerken, vom Boots- und Schiffsbauer über den Elektrotechniker bis zum Zimmerer. Jede Meisterin und jeder Meister wurde auf die Bühne gerufen, wo Kammerpräsident Dieter Philipp und Hauptgeschäftsführer Peter Deckers die Reifezeugnisse unter dem Applaus der insgesamt rund 950 Gäste übergaben.

Dass der Meisterbrief beste berufliche Perspektiven ermöglicht, machte Philipp deutlich. „Jeder fünfte Betrieb im Kammerbezirk wird von jemandem geführt, der über 55 Jahre alt ist. Es gibt demnach eine Menge Handwerksunternehmen, die in absehbarer Zeit an einen Nachfolger übergeben werden können. Das ist natürlich eine Entwicklung, die dem demografischen Wandel geschuldet ist. Und sie führt auch dazu, dass es für die Jungen immer mehr Freiräume gibt“, sagte Dieter Philipp.

Mit einer besonderen Auszeichnung wurden die 13 frischgebackenen Meisterinnen und Meister bedacht, die in ihrem Prüfungsjahrgang mit sehr guten beziehungsweise guten Ergebnissen auf sich aufmerksam gemacht haben: Sie erhielten den „Preis der Sparkasse“, den das Geldinstitut stets bei der Meisterfeier der Handwerkskammer vergibt, in diesem Jahr zum 16. Mal.

Ausgezeichnet wurden aus der Städteregion der Tischlermeister Felix Bernasconi sowie die Tischlermeister Tillmann Gillessen und Thomas Wiesbrock (alle Aachen), der Elektrotechniker Thomas Lammertz (Baesweiler), der Tischler Marco Offermann (Monschau), der Installateur und Heizungsbauer Marc Dormanns (Simmerath), der Tischler Jan Capellmann (Stolberg) sowie der Kraftfahrzeugtechniker Steffen Burbach und der Feinwerkmechaniker Jens Breitbach (beide Würselen).

Abgerundet wurde die Meisterfeier durch den Auftritt von Kabarettist Christoph Brüske, der sich selbst als „Sohn eines rheinischen Heizungsmonteurs“ vorstellte und sich sonst pointensicher zwischen Krimkrise, Eurokrise, Lebenskrise, Koalitionskrise und sonstigen Krisen bewegte. Für die Musik sorgte die A-Cappella-Gruppe „Mit ohne Alles“, die bereits mit ihrem ersten Lied das Publikum zum Mitklatschen brachte – auch das natürlich echtes Handwerk.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert