Mit „Power Paula” über den roten Teppich gehen

Von: Heike Eisenmenger
Letzte Aktualisierung:
Mit „Power Paula” flanierten
Mit „Power Paula” flanierten die Schüler über den roten Teppich bei der Preisverleihung des EWV-Jugendwettbewerbs. Foto: Heike Eisenmenger

Städteregion Aachen. Wie ein Promi über den roten Teppich zu flanieren, das ist schon ein tolles Gefühl - das war in den Gesichtern der Kinder deutlich abzulesen. Den roten Teppich ausgelegt hatte die Energie- und Wasserversorgung GmbH aus der Region, als sie jetzt zum zehnten Mal den Jugendwettbewerb „Schüler powern für die Umwelt” veranstaltete.

460 Schüler aus dem Einzugsbereich des Energieversorgers hatten bei dem Wettbewerb mitgemacht und mit ihrem Einfallsreichtum und ihrem ausgeprägten Gespür für ökologische Notwendigkeit die Jury beeindruckt. Das große Fest im Museum Zinkhütter Hof in Stolberg ist der Höhepunkt, denn im Rahmen der Gala werden die besten Projekte vorgestellt.

„Power Paul”, das Maskottchen des Wettbewerbs mit den knalligen gelben Haaren, durfte hierbei natürlich nicht fehlen. „Theaterstücke, Insektenhotels, Recycling-Projekte - die Kinder lassen sich immer wieder etwas Neues einfallen, das ist einfach toll”, bilanzierte Energiesparexpertin Petra Ratzke, die von Beginn an den Wettbewerb betreut.

Auch wenn es bei der Wettbewerbsreihe ausnahmslos Gewinner gibt - idealistisch betrachtet sowieso und 50 Euro gibt es per se für die Teilnahme - drückten die „Nachwuchswissenschaftler” natürlich die Daumen, als EWV-Geschäftsführer Manfred Schröder und Schirmherr Stephan Pusch, Landrat des Kreises Heinsberg, die Sieger verkündeten.

„Die sauberste Klasse”

Unterteilt ist der Wettbewerb in die Kategorien „Grundschule” und „Förderschule”. Platz eins bei den Grundschulen (500 Euro) ging an die „Klima-AG” aus Breinig (Stolberg) für ihr Schwarzlichttheater-Projekt. Platz zwei (400 Euro) belegte die Klasse 3 a der katholische Grundschule in Begau bei Alsdorf. Die Kinder hatten als „Müllbeauftragte” einen Schulwettbewerb mit dem Titel „Die sauberste Klasse” organisiert.

Erster und dritter Platz

Gleich drei Mal wurde Platz drei mit je 300 Euro Siegesprämie vergeben - und zwar an die 4 a der Friedrichsschule in Baesweiler (Regenwaldprojekt), die AG „Tier und Wir” der Grundschule Mausbach in Stolberg (umweltfreundliches Schädlingskonzept) sowie an die 3 b der KGS Begau, die ein Theaterstück zur Müllvermeidung einstudiert hatte.

In der Wettbewerbssparte der Förderschulen strichen Schüler der Willi-Fährmann-Schule in Eschweiler gleich den ersten und dritten Preis ein. 500 Euro erhalten die Klassen M2 und O1 für die gemeinsame Bachpatenschaft im Auenland von Mulartshütte.

Die Klassen U1 und U2 hatten sich der Pflege von Tieren, die aus schlechter Haltung kamen, verschrieben, was mit 300 Euro prämiert wurde. Mit dem zweiten Platz (400 Euro) wurde die Klasse O3 der Comeniusschule in Übach-Palenberg belohnt, die Nisthilfe für den Steinkauz gebaut und aufgehängt hatte.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert