Mit HipHop gegen das Rauchen

Von: ng
Letzte Aktualisierung:
„Leben ohne Qualm”: Schüler
„Leben ohne Qualm”: Schüler der Gutenbergschule warnen mit einem selbstgeschriebenen HipHop-Song vor dem Rauchen. Foto: N. Gottfroh

Stolberg. Aus dem Musikraum der Gutenberg-Schule in Stolberg dröhnen HipHop-Klänge. Eingehend ist vor allem der Text: Um Krankheit, Schmerz und Sucht geht es da, um die Gefahren von Zigaretten. Im Rahmen der Landesinitiative „Leben ohne Qualm” fand in Schule ein HipHop-Workshop statt.

Acht Schüler zwischen 14 und 16 Jahren haben dabei an einen Song eingespielt, der Gleichaltrige dazu animieren soll, nicht zum Glimmstängel zu greifen.

Eine bessere Möglichkeit, Jugendliche vor den Gefahren des Rauchens zu warnen, gibt es wohl kaum. Das findet Elke Koch von der Suchtberatung Eschweiler. Zeitgemäße Suchtvorbeugung müsse sich an den aktuellen Trends und dem Lebensgefühl von Jugendlichen orientieren. „HipHop ist trendy, und junge Menschen nehmen die Botschaft der Musik ernst”, sagt sie. Initiativen zur Nikotinprävention haben in den vergangenen Jahren schon deutliche Erfolge erzielt. „Die Zahl der rauchenden Jugendlichen zwischen zwölf und 17 Jahren sank seit 2001 von 27 auf 13 Prozent. Ein historischer Tiefstand”, betont Koch. Das sei aber kein Grund, sich auf den Erfolgen auszuruhen.

Das findet auch Workshopleiter Omid Shirazi. Der Komponist und Musiker unterstützt die Landesinitiative „Leben ohne Qualm” seit Jahren. „Durch HipHop erreichen wir die Jugendlichen auf einer ganz anderen Ebene - mit bloßen Fakten und Warnungen könnte das nicht gelingen.” Fakten rund um den blauen Dunst haben die Schüler dennoch kennengelernt. „Den Text haben wir ja schon vor dem Workshop geschrieben. Bei der Recherche im Internet haben wir Dinge über das Rauchen erfahren, die uns wirklich geschockt haben”, sagt die 15-jährige Sabrina.

Der Workshop ist nicht die einzige Maßnahme zur Suchtvorbeugung an der Schule. Auch Fabian ist die Thematik daher nicht neu. Und so sprudelte auch augenblicklich der Refrain aus ihm heraus, als es an das Textschreiben ging: „Ein Leben ohne Rauch, das ist der Ruf - der Ruf zum Aufhören.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert