Städteregion - Fünf Millionen Euro weniger für den LVR

Fünf Millionen Euro weniger für den LVR

Letzte Aktualisierung:

Städteregion. Gute Nachrichten für die Städteregion haben die städteregionalen Abgeordneten beim Landschaftsverband Rheinland (LVR), Willi Bündgens und Axel Wirtz (CDU) sowie Margret Schulz und Nicole Weiden-Luffy (SPD): CDU und SPD im LVR haben eine Senkung der Umlage beschlossen.

Mit der so genannten Landschaftsverbandsumlage finanzieren die rheinischen Städte und Kreise sowie die Städteregion zum größten Teil die Arbeit des LVR. Die Umlage soll im Jahr 2017 um 0,6 Prozentpunkte und im Jahr 2018 um 0,55 Prozentpunkte reduziert werden.

Allein 2017 muss die Städteregion somit 5,2 Millionen Euro weniger an den LVR zahlen als in diesem Jahr, erklären die vier Abgeordneten. Die Umlagesenkung sei möglich geworden, nachdem alle Mitgliedskörperschaften ihre Zuständigkeit für die Integrationshelfer anerkannt und auf etwaige Erstattungsansprüche verzichtet haben.

Aufgrund der geringeren Zahllast gegenüber dem LVR reduziere sich entsprechend die von den zehn Kommunen an die Städteregion zu zahlende Umlage, „so dass die Verbesserung auch tatsächlich bei den Städten und Gemeinden ankommt“, erklären Bündgens, Schulz, Weiden-Luffy und Wirtz übereinstimmend.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert