Energieeffizienz-Netzwerk auf den Weg bringen

Von: Christoph Hahn
Letzte Aktualisierung:

Städteregion. Wissen vermehren, indem es geteilt wird: Das ist das Ziel des Energieeffizienz-Netzwerks, das die in Stolberg ansässige Energie- und Wasser-Versorgung (EWV) am kommenden Donnerstag, 8. Juni, zusammen mit 22 Städten und Gemeinden auf den Weg bringen will.

Ziel dieser Zusammenarbeit soll es sein, durch den Austausch von Informationen und Erfahrungen neue Wege zum sparsamen und klimaschonenden Umgang mit Wärme und Strom zu bahnen.

Menschen und mit ihnen Institutionen zusammenzuführen, um so den ökologischen Wandel auf bürgernaher Ebene voran zu bringen – darum geht es auch EWV-Geschäftsführer Manfred Schröder, der die Rolle des Unternehmens so definiert: „Wir wollen den Kommunen ein regelmäßiges Forum und ein lernendes Netzwerk bieten und so gemeinsam einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der klima- und energiepolitischen Ziele der Bundesrepublik leisten.“

Den Anstoß zur Gründung hat einer der Initiatoren – der von der Stolberger Zentrale aus für das kommunale Betreuungsmanagement zuständige Manager Josef Schulteis – durch „viel Kontakt mit Klimaschutz-Experten“ bekommen. Für die Zukunft setzt er vor allem auf Lernprozesse durch Synergie – im Klartext: „Die Teilnehmer profitieren voneinander.“

Kollege Mattias Höhler weiß auch schon, in welchen Bereichen das Energieeffizienz-Netzwerk nach seiner Gründung Schwerpunkte setzen soll: bei Nahwärme-Versorgung und Elektro-Mobilität etwa.

Für den Erfahrungsaustausch während der Treffen setzt er auf ein einfaches Konzept: „Es soll nicht nur Vorträge, sondern von Anfang an auch die Möglichkeit zum Austausch und zum Stellen von Fragen geben.“

Für Georg Trocha, Klimaschutzmanager der Stadt Stolberg, führt um die Mitarbeit im Netzwerk kein Weg herum: „Wir werden uns auf jeden Fall beteiligen.“ Wobei Trocha eines betont: „Klimaschutz – das ist ein sehr, sehr großer Blumenstrauß.“

Trotz dieser „blumigen“ Sicht der Dinge geht es dem Mann aus dem Stolberger Rathaus aber um sehr konkrete Dinge. Neue Anstöße erhofft er sich vor allem für die Bereiche Feinstaub, Bewirtschaftung städtischer Liegenschaften und Mobilität.

Die Gründung des Energieeffizienz-Netzwerks erfolgt in der EWV-Zentrale am Willy-Brandt-Platz unweit des Euregiobahn-Haltepunkts Stolberg-Altstadt. Ab 10 Uhr bildet ein Vortrags- und Diskussionsprogramm das Herzstück des Treffens. Dabei soll es in Kurzreferaten mit Aussprache unter anderem um Fördermittel für Städte und Gemeinden, Wärmekonzepte und Gebäude-Management gehen.

Weitere Auskünfte gibt es bei EWV-Manager Mattias Höhler unter Telefon 02402/101-1522, E-Mail: mattias.hoehler@ewv.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert