Aachen - Damit das eigene Haus nicht zum Tatort wird

Damit das eigene Haus nicht zum Tatort wird

Von: Christoph Classen
Letzte Aktualisierung:
einbrecher
In einer gestellten Szene bohrt ein Einbrecher einen Fensterrahmen auf. Auch wenn ein Versicherter der Polizei die Liste mit den gestohlenen Gegenständen erst Tage später einreicht, verliert er nicht seinen Versicherungsschutz. Foto: Sven Karsten/ ddp

Aachen. Wenn der Einbrecher erfolgreich ist, dann nimmt er oft mehr mit als Bargeld oder Schmuck. Er stiehlt dem Opfer seine Sicherheit.

Das eigene Zuhause wird vom Hort der Geborgenheit zum Tatort. Angstzustände und im schlimmsten Fall auch Traumatisierungen sind die Folgen.

Polizeipräsident Klaus Oelze kennt solche Fälle. Und auch die 20 Prozent Aufklärungsquote, „eine der höchsten im ganzen Land”, ist für viele nur ein schwacher Trost. Denn: Wenn der Täter gefasst wird, dann hat er bereits zugeschlagen. Deswegen sagt Oelze: „Wir alle machen es Einbrechern noch immer viel zu leicht.”

Umso mehr freut er sich über die Gründung der Schutzgemeinschaft Aachen. Darin arbeitet die Polizei mit Fachhandwerksbetrieben für den Einbruchschutz und der Kreishandwerkerschaft zusammen.

Ziel ist es, die Bürger dazu zu bewegen, ihr Haus oder ihre Wohnung besser gegen Einbrüche zu schützen. Dafür möchte die Schutzgemeinschaft ab sofort sorgen. Integriert ist sie in das mehrfach ausgezeichnete Netzwerk „Zuhause sicher”, einer Initiative, in der Polizei, Handwerk, Versicherer, Industrie und Handel zusammenarbeiten, um die Sicherheitsstandards in Haus und Wohnung zu verbessern.

Der Weg dorthin erfolgt über drei Schritte, sagt Carolin Münker, Geschäftsführerin von „Zuhause sicher”.

Am Anfang steht die polizeiliche Sicherheitsberatung. Ein technischer Fachberater nimmt das eigene Zuhause in Augenschein und informiert kostenlos und neutral über Schwachstellen am Gebäude und Taktiken der Täter.

In einem zweiten Schritt können die Sicherheitsempfehlungen dann umgesetzt werden. Die in der Schutzgemeinschaft Aachen organisierten Handwerker stehen als kompetente Partner bereit. „Ich verspreche, dass wir einwandfreie handwerkliche Arbeit abliefern werden”, sagte Kreishandwerksmeister Hans Winnen bei der Gründung der Schutzgemeinschaft.

Wer sein Zuhause den Vorgaben entsprechend sicherer gemacht hat, kann eine Präventionsplakette beantragen. Die wird von den dem Netzwerk angeschlossenen Versicherern mit einem Prämiennachlass bei der Hausratversicherung belohnt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert