960 Wanderfreunde trotzen dem Regen

Von: breu/jg
Letzte Aktualisierung:
waqndertag-bu
Und los geht´s: Mit einer großen Gruppe Wanderer begibt sich auch Landrat Carl Meulenbergh (2. Reihe, r.) auf die Kurzstrecke. Foto: Breuer

Simmerath. Als Kreissprecher Hans-Josef Heinen am Sonntagmorgen in aller Frühe in Simmerath-Strauch ankam, hat es geschüttet wie aus Kübeln. „Au weia, hab´ ich gedacht, da meldet sich doch keiner mehr an!”

Doch Wanderfans kann auch schlechtes Wetter nicht abschrecken: 440 Nachmeldungen zum Familienwandertag in der Städteregion registrierten Heinen und das Organisationsteam vor Ort. Insgesamt begaben sich 960 Wandersleute auf eine der drei Strecken. „Einige Leute sind wirklich pitsch-nass geworden, aber im Großen und Ganzen haben wir noch Glück gehabt”, sagte Heinen am Montag. „Das war der Wandertag mit dem schlechtesten Wetter.”

Seit 1980 organisiert der Kreis Aachen alljährlich einen Familienwandertag, der in diesem Jahr von der Hertha Strauch ausgerichtet wurde. Die Ortsgruppe Strauch des Eifelvereins hat den Sportverein bei der Vorbereitung und Planung unterstützt und fast alle Ortsvereine halfen der Hertha nach Kräften. Rund 100 Ehrenamtler waren im Einsatz. „Und die haben wirklich eine tolle Leistung vollbracht”, schwärmte Heinen am Montag noch. „Wir haben sehr viele positive Reaktionen von Teilnehmern erhalten. Alle bedanken sich für die tolle Streckenausschilderung und die gute Betreuung.”

Die mittlere Strecke von 15 Kilometer Länge war wieder einmal die beliebteste, gefolgt von der sechs Kilometer langen Kurzstrecke. Nut etwa 100 Wanderer trauten sich die große 25 Kilometer Runde zu. Landrat und Schirmherr Carl Meulenbergh traf gegen 10 Uhr zusammen mit Kreisdirektor Helmut Etschenberg und weiteren Politikern, darunter Europaabgeordnete Sabine Verheyen und Bundestagsabgeordneter Helmut Brandt (beide CDU), ein und begab sich auf die Kurzstrecke.

Vom Sportplatz in Strauch aus führten alle Routen auf sorgfältig ausgewiesenen Wegen über die Eifelhöhen. An vier Stellen wurden die Wanderer mit Tee und Brötchen versorgt. Das schlechte Wetter machte den Wanderfreunden offensichtlich nicht wirklich zu schaffen. An der Teestation am Parkplatz Jungenheck zwischen Woffelsbach und Steckenborn etwa rief eine Frau begeistert: „Jetzt guckt mal! Selbst bei dem Wetter ist der Blick über den Rursee einfach Klasse, das hat sogar einen besonderen Reiz!”

Durchweg gutgelaunt kamen die Wanderer zurück zum Sportplatz, wo sie sich mit Erbsensuppe oder Gegrilltem stärken konnten. Für den Nachtisch hatten die Straucher Frauen reichlich gesorgt, am Kuchenbuffet konnte man aus 100 selbst gebackenen Kuchen auswählen. Für Unterhaltung sorgten das Trommlerkorps und die Blasmusik aus Strauch.

Pokale für die größten Gruppen

Eine Ehrung gab es am Zielpunkt auch. Alljährlich stiftet der Volkslaufwart des Kreises Aachen, Karl Heinz Plum, drei Pokale für die Gruppen mit der größten Teilnehmerzahl. Ohne Frage war dies in diesem Jahr die Gruppe mit den auffallend weißen Kappen: die „EWV Pensionäre”. Sie waren mit zwei Bussen angereist und stellten mit 103 Teilnehmern die mit Abstand stärkste Gruppe - und nahmen zum dritten Mal in Folge den Pokal entgegen. Zweitstärkste Gruppe war der Obst- und Gartenbauverein Baesweiler mit 21 Wanderern, gefolgt von der SPD-Kreistagsfraktion mit 20 Teilnehmern.

Im kommenden Jahr wird der dann 31. Wandertag in der Städteregion am Sonntag, 20. Juni, in Eicherscheid stattfinden. Ausrichter wird der SV Germania Eicherscheid sein.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert