Städteregion - 40.000 Kinder profitieren von der Bildungszugabe

40.000 Kinder profitieren von der Bildungszugabe

Letzte Aktualisierung:
10207009.jpg
Auge in Auge mit den Löwen und dabei noch vieles über Tiere lernen: Der Gaia Zoo im niederländischen Kerkrade ist einer der sechs neuen Anbieter der Bildungszugabe der Städteregion.

Städteregion. „Die Bildungszugabe ist ein absolutes Erfolgsmodell.“ So bringt es Städteregionsrat Helmut Etschenberg auf den Punkt. Zahlen belegen das: Im vergangenen Jahr kamen rund 40.000 Kinder in den Genuss der Bildungszugabe, mit der die Städteregion Kindern und Jugendlichen die kostenlose Nutzung außerschulischer Lernorte aus den Bereichen Kunst und Kultur, Sport sowie Nachhaltigkeit und MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) ermöglicht.

 Noch bis zum 26. Juni läuft die zweite Antragsphase für dieses Jahr. Das Spektrum der Anbieter ist weiter ausgebaut worden.

„Das Angebot richtet sich an alle Kitas, Familienzentren und Schulen. Unser Ziel ist, dass alle Einrichtungen die Bildungszugabe unkompliziert beantragen und bis Dezember mindestens ein Angebot kostenlos nutzen können“, sagt Dr. Sascha Derichs, Leiter des städteregionalen Bildungsbüros. Die Auswahl ist groß: Der Katalog für die Bildungszugabe mit dem Titel „Lernt doch mal woanders“ enthält nun rund 120 Angebote von nunmehr 69 Anbietern. Ab sofort bis zum letzten Schultag vor den Sommerferien, das ist der 26. Juni, können Anträge mit zwei Wünschen beim Bildungsbüro eingereicht werden.

Sechs neue Anbieter sind im überarbeiteten Angebotskatalog aufgeführt: Das „Figurentheater Heinrich Heimlich“ spricht mit den Inszenierungen „Peter und der Wolf“ und „Frederik“ Kindergartenkinder und Grundschüler an. Für die Stücke steht theaterpädagogisches Begleitmaterial zur Verfügung. In der Badminton- und Kletterhalle Tivoli finden Kinder und Jugendliche unter Anleitung geschulter Trainer an bis zu 14 Meter hohen Wänden neue Herausforderungen. Der Bioland-Hof Gut Paulinenwäldchen vermittelt Einblicke in die ökologische Landwirtschaft und Tierhaltung.

Mit dem hauseigenen Bildungsteam können die Kinder Kartoffeln, Gemüse und Obst anbauen und sich um die Tiere auf der „Klosterwiese“ kümmern. Im „Teddykrankenhaus“ des Deutschen Roten Kreuzes, einem in Deutschland einmaligen Modellkrankenhaus, erleben Kinder auf spielerische Art den Ablauf in einer Kinderarzt- und Zahnarztpraxis und in der Notfallaufnahme eines Krankenhauses. Das Floriansdorf des Feuerwehrverbandes der Stadt Aachen bietet praktische Sicherheitserziehung für Kinder und Jugendliche. Experten der Feuerwehr vertiefen die Themen „Richtiger Umgang mit Feuer“, „Verhalten im Brandfall“ und „Vermeidung von Bränden“. Und der Gaia-Zoo im niederländischen Kerkrade bietet eine lehrreiche Schnitzeljagd durch den Zoo an, zudem können im Unterrichtswagen Fragen an Tierpfleger gestellt werden.

Den überarbeiteten Angebotskatalog der Bildungszugabe, das neue Antragsformular sowie den Link zur Online-Anmeldung gibt es auf der Homepage der Städteregion. Ansprechpartner für die Bildungszugabe sind Hans-Josef Heinen, Telefon 0241/5198-3408, und Dirk Kirch, Telefon 0241/5198-3407. Die E-Mail-Adresse lautet: bildungszugabe@staedteregion-aachen.de

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert