Zwölf Millionen Euro Fördermittel für Baudenkmäler in NRW

Von: ddp-nrw
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Die Pflege von Baudenkmälern in Nordrhein-Westfalen wird in diesem Jahr mit insgesamt zwölf Millionen Euro gefördert.

Städte und Gemeinden, Kirchen und Privatleute erhalten die Fördergelder des Landes, um ihre denkmalwürdigen Gebäude zu renovieren, wie das Bauministerium am Donnerstag in Düsseldorf mitteilte.

Bauminister Lutz Lienenkämper (CDU) sagte: „Wir brauchen Baudenkmäler, weil sie Geschichte und Tradition verdeutlichen.” Dabei diene die Denkmalpflege nicht nur der Geschichtsforschung. Ihr Wert bestehe außerdem darin, dass Städte und Regionen attraktiver für Touristen und Investoren erschienen.

Zu den bedeutendsten Förderprojekten zählen laut Ministerium aktuell die Sanierung der Ringmauer der Burg Ravensberg in Borgholzhausen, die Restaurierung des Schlosses Liedberg in Korschenbroich (Rhein-Kreis Neuss) und die Sanierung des Tudor-Hauses in Mülheim an der Ruhr. Landesweit stehen rund 79.400 Gebäude unter Denkmalschutz.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert