Zweijährigen tödlich misshandelt: Verdacht gegen Mutter

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Erkrath. Ein zwei Jahre alter Junge soll in Erkrath bei Düsseldorf zu Tode gequält worden sein - nach Überzeugung der Ermittler von seiner eigenen Mutter und ihrem Lebensgefährten.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Wuppertal erließ das Gericht Haftbefehl gegen die 31 Jahre alte Frau und ihren 22-jährigen Freund „wegen des dringenden Tatverdachts auf Totschlag”, sagte Staatsanwalt Heribert Kaune-Gebhardt am Donnerstag.

Der Lebensgefährte der Mutter hatte am Mittwochmittag den Notarzt in die Wohnung gerufen. Doch der konnte das Kind trotz mehrfacher Wiederbelebungsversuche nicht mehr retten. Der Mediziner bemerkte Verbrennungen am Rücken, zahlreiche innere und äußere Verletzungen, auch im Bereich des Geschlechts, die auf Gewalteinwirkung beruhen und „die ohne weiteres nicht erklärbar sind”, sagte Ulrich Löhe, Sprecher der Polizei Mettmann.

Die Mutter und ihr Lebensgefährte bestreiten nach Angaben der Fahnder, mit den tödlichen Verletzungen des Kindes etwas zu tun zu haben. Ihre Behauptung, der Zweijährige habe sich selbst derart verletzt, wurde jedoch von den Ermittlern als „absurd” bezeichnet. Die drei weiteren Töchter der Frau im Alter von acht bis zwölf Jahren wurden am Mittwochabend in die Obhut des Jugendamtes übergeben.

Die Homepage wurde aktualisiert