Radarfallen Bltzen Freisteller

Zierpflanzengärtner: Seltene Ausbildung in Aachen

Letzte Aktualisierung:
11978913.jpg
Alexander Hansmann ist Azubi zum Blumen- und Zierpflanzenbauer.

Aachen. Die Aachener Stadtgärtnerei ist einer der wenigen Orte in Deutschland, an denen die Gärtnerausbildung noch breit gefächert ist. Der ehemalige Biologie- und Psychologie- Student Alexander Hansmann ist dafür aus Magdeburg in die Kaiserstadt gezogen.

Alexander Hansmann schneidet Triebe von Geranien ab, so wie er es vom Leiter der Stadtgärtnerei, Paul Gronen, erklärt bekommen hat. Hansmann ist Azubi zum Blumen- und Zierpflanzenbauer. Dafür ist er im vergangenen Jahr extra von Magdeburg nach Aachen gezogen. Viele Betriebe haben sich inzwischen auf Monokulturen spezialisiert – denn das Geschäft ist lukrativer.

Damit ist die Stadtgärtnerei des Aachener Stadtbetriebs einer der wenigen Orte, an denen man noch breit gefächert etwas über Pflanzen, Züchten, Düngen und Pflegen lernen kann. Hansmann hat in Magedeburg Philosophie und Psychologie studiert. „Die Theorie hat Überhand genommen“, sagt er. „Ich wollte lieber etwas lernen, bei dem man anpacken muss.“ Eigentlich hatte er gar nicht so einen Hang zu Pflanzen, jetzt steht er an der Topfmaschine, pflanzt ein und hat – wie jeder der sieben Azubis – ein eigenes Gewächshaus, um das er sich kümmern muss. Mit rund 4000 Quadratmetern und zehn Gewächshäusern ist die Fläche des Stadtbetriebs sogar noch eher klein im Vergleich zu anderen Betrieben.

Gerade wird dafür gesorgt, dass nach den Eisheiligen alle Pflanzen blühen, die in den Kästen und Beeten in der Stadt landen sollen – und zwar gleichzeitig. Gar nicht so einfach, wenn man bedenkt, dass die Pflanzen ihren eigenen Kopf hätten, würden sie nicht im Gewächshaus durch Temperatursteuerung und richtige Pflege genau zu der Zeit zum Blühen gebracht. Auf welche Reize die Pflanze reagiert, gehört genauso zu Ausbildung, wie Hygienemaßnahmen kennenzulernen, Schädlinge zu erkennen, Pflanzennamen zu pauken oder die Gewächshaustechnik zu verstehen.

Am meisten Spaß macht Hansmann die direkte Arbeit mit den Pflanzen. Gerade wird sein Gewächshaus sechs auf Vordermann gebracht: Fegen, Desinfektion und Unkraut jäten, damit die Geranien aus Haus fünf umziehen können, damit sich Hansmann um sie kümmern kann. Valerie Barsig

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert