Düsseldorf - Zahlreiche Verletzte nach Krawallen in der Düsseldorfer Altstadt

WirHier Freisteller

Zahlreiche Verletzte nach Krawallen in der Düsseldorfer Altstadt

Von: ddp-nrw
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Bei Krawallen in der Düsseldorfer Altstadt hat die Polizei in der Nacht zum Sonntag 24 Personen vorübergehend festgenommen.

Ein Polizeisprecher wollte sich am Sonntag nicht zum Auslöser der Ausschreitungen äußern. Laut Augenzeugenberichten feierten zahlreiche Fans des Fußballclubs Fortuna Düsseldorf überwiegend friedlich den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Bei den Feiern kam es dann zu heftigen Ausschreitungen. Über 200 Polizisten waren im Einsatz. Es wurden Feuer entzündet und Barrikaden errichtet. Die Polizei ging mit Schlagstöcken vor und setzte Pfefferspray ein.

Nach Polizeiangaben wurden 25 Beamte verletzt, drei davon schwer. Zur Zahl der verletzten Fußballfans machte die Polizei keine Angaben. Nach Mitternacht zündeten bislang unbekannte Personen ein Einsatzfahrzeug der Polizei an. Bis zum frühen Sonntagmorgen kam es immer wieder zu Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Fans.

Ein Sprecher von Fortuna Düsseldorf wollte sich auf Anfrage nicht zu den Vorkommnissen äußern. Mitte April hatten 450 Polizisten am Rande des Drittliga-Spiels zwischen Düsseldorf und Union Berlin stundenlang 250 Fans und Unbeteiligte eingekesselt. Die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft nahm Ermittlungen auf.

Der Fall hatte ein Nachspiel im Stadtrat. Auch der Verein hatte die Polizei kritisiert. Düsseldorf hatte am Samstagnachmittag durch ein 1:0 gegen die zweite Mannschaft von Werder Bremen vor 50.095 Zuschauern in der LTU-Arena den Aufstieg in die zweite Liga perfekt gemacht. Der ehemalige Deutsche Meister und Pokalsieger Fortuna hatte zehn Jahre in der dritten und vierten Liga gespielt. Am Sonntag gingen die Feiern in der Altstadt vor dem Rathaus weiter.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert