Yorkshire Terrier nach Tierquälerei eingeschläfert

Von: ddp-nrw
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Ein Yorkshire Terrier ist von seinem Besitzer am Düsseldorfer Hauptbahnhof so schwer misshandelt worden, dass er eingeschläfert werden musste.

Wie ein Sprecher der Bundespolizei am Dienstag mitteilte, zog der 63-jährige Mann den auf dem Rücken liegenden Hund an einer Leine über den Schnee hinter sich her.

Proteste von Passanten ignorierte der Hundebesitzer. Erst das entschlossene Einschreiten von Reisenden und eine Streife der Bundespolizei konnte die Tierquälerei beenden. Das Tier wies Wunden am ganzen Körper auf. Der Hund musste eingeschläfert werden. Der Besitzer wurde wegen Tierquälerei angezeigt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert