Düsseldorf - Wildschweine werden gegen Schweinepest geimpft

Wildschweine werden gegen Schweinepest geimpft

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
wildschweine_bu
Die Zahl der Wildschweine in NRW hat sich in 30 Jahren verdreifacht.

Düsseldorf. Mit 100.000 Ködern sollen Wildschweine in großen Teilen Nordrhein-Westfalens gegen die Schweinepest geimpft werden. Am Freitag begann die Aktion, bei der insgesamt 100.000 Köder in Wäldern und auf Wiesen eingegraben werden, teilte das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW in Recklinghausen mit.

Seit Januar war bei 19 Wildschweinen in NRW das Schweinepest-Virus nachgewiesen worden. Mit den Impfködern soll verhindert werden, dass sich die für den Menschen ungefährliche Krankheit weiter ausbreitet und auf die etwa 14.000 Hausschweine im gefährdeten Bezirk überspringt.

Die aromatisierten Fettköder mit dem Impfstoff sind so groß wie eine Streichholzschachtel und werden in dem gefährdeten Bezirk an 2500 Impfplätzen verteilt. Neben den direkt betroffenen Regionen im Rhein-Sieg-Kreis und im Rheinisch-Bergischen Kreis umfasst dieser Bereich auch die angrenzenden Kreise, die rechtsrheinischen Gebiete der Städte Köln und Bonn sowie Teile des Sauer- und Siegerlandes.

Die Homepage wurde aktualisiert