Wilde Verfolgungsjagd: Zwei Männer festgenommen

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
20170521_0000fca65249b993_20170521JungmannSittard1PolizeiautosGerammt (7).jpg
Die Polizei klemmte das Fahrzeug der beiden Männer ein und konnte die Flüchtenden schließlich festnehmen. Foto: Jungmann
20170521_0000fca65249b993_20170521JungmannSittard1PolizeiautosGerammt (8).jpg
Die Polizei klemmte das Fahrzeug der beiden Männer ein und konnte die Flüchtenden schließlich festnehmen. Foto: Jungmann
20170521_0000fca65249b993_20170521JungmannSittard1PolizeiautosGerammt (5).jpg
Die Polizei klemmte das Fahrzeug der beiden Männer ein und konnte die Flüchtenden schließlich festnehmen. Foto: Jungmann
20170521_0000fca65249b993_20170521JungmannSittard1PolizeiautosGerammt (3).jpg
Die Polizei klemmte das Fahrzeug der beiden Männer ein und konnte die Flüchtenden schließlich festnehmen. Foto: Jungmann

Sittard. Eine wilde Verfolgungsjagd im niederländischen Sittard hat in der Nacht zum Sonntag mit stark beschädigten Polizeiautos und Festnahmen geendet. Zwei Männer hatten wohl gedacht, sie entkämen den Beamten, wenn sie sie einfach aus dem Weg rammen würden.

Die zwei 29-jährigen Männer hatten sich die Verfolgungsjagd am frühen Sonntagmorgen gegen 2.45 Uhr mit der niederländischen Polizei geleistet. Aufgefallen waren die beiden Männern den Beamten auf dem Tempelplein, weil sie in ihrem Auto mit quietschenden Reifen und ohne Licht gefahren waren.

Es kam zu der Verfolgungsjagd, die teilweise auch auf deutschen Gebiet stattfand. Mit mehreren Fahrzeugen versuchten die Beamten sich dem flüchtenden Duo in den Weg zu stellen, doch die beiden Männer rammten eines der Polizeiautos und fuhren einfach weiter.

Die wilde Jagd endete schließlich kurz vor 3 Uhr, wie das niederländische Narichtenportal DeLimburger berichtet, in einem Wohngebiet auf der Kreuzung Edisonstraat und Bellstraat. Hier konnten zwei Polizeiautos das Fahrzeug der beiden Männer einklemmen.

Die Autos der Beamten wurden dabei stark beschädigt. Verletzt wurde niemand. Die 29-Jährigen wurden festgenommen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert