Wie Kinder Sprachen spielerisch lernen

Von: ng
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Die Sprache der europäischen Nachbarn zu beherrschen, ist vor allem in Grenzregionen wichtig.

Deshalb hat das Sprachenprojekt Linguacluster jetzt ein kostenloses Buch zum frühen Lernen von Fremdsprachen mit dem Titel „Auf die Plätze, klaar, partez! Kleine Geschichten zum Nachbarsprachenlernen in der Euregio Maas-Rhein” für Kinder zwischen vier und zwölf Jahren entwickelt.

Erzählt werden in dem Buch elf Geschichten aus der Welt der Kinder, die sie mit den Lehrern oder Erziehern durchspielen können. Diese Methode baut darauf auf, dass Kinder Fremdsprachen am besten lernen, wenn das Neue in bekannte Situationen eingebunden ist und mit allen Sinnen erfasst werden kann. Ziel ist, Kinder so früh wie möglich an den Klang und die Aussprache der Nachbarsprachen zu gewöhnen.

Auch für die Lehrkräfte müssen die Sprache nicht perfekt beherrschen: Um mit den Kindern und dem Buch zu arbeiten, reichen Grundkenntnisse der Nachbarsprache bereits aus. Die Abgabe ist kostenlos.

Das Buch bietet auf 80 Seiten über 100 Zeichnungen, dazu Audiobeispiele. Es ist in den Versionen Deutsch-Niederländisch und Deutsch-Französisch erhältlich. Es kann beim Linguacluster-Team im Büro der Regio Aachen bestellt werden (niehaus@regioaachen.de; 0241-9631951).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert