Wie Aachen doch noch ICE-Halt bleiben könnte

Von: Udo Kals
Letzte Aktualisierung:
ICE
Lüttich ist als Konkurrent aus dem Rennen. Foto: dapd

Aachen/Berlin. Vertreter der Deutschen Bahn (DB) und der Stadt Aachen beraten intensiv darüber, wie der Aachener Hauptbahnhof zu einem tauglichen und wirtschaftlich tragfähigen Haltepunkt für die ICE-Verbindung zwischen Frankfurt und London umgestaltet werden kann.

Während eine Entscheidung im April fallen soll, ist eines klar: Auf keinen Fall wird der ICE statt in Aachen im neuen Lütticher Bahnhof halten, wie ein DB-Sprecher auf Anfrage erklärte: „Lüttich steht nicht zur Diskussion.”

„Die fest gesetzten Haltepunkte der Verbindung von Frankfurt nach London sind Köln, Brüssel und Lille”, sagte der Sprecher weiter. Abgesehen davon seien neben Aachen nur weitere Stopps in England denkbar. Damit der ICE, der ab 2013 durch den Kanaltunnel fahren soll, auch in Aachen halten kann, muss unter anderem eine Sicherheitsschleuse für Fahrgäste gebaut werden, die in Richtung London reisen. Sollte der Zug nicht in Aachen halten, droht der Region, in weiten Teilen vom ICE-Netz abgekoppelt zu werden. Schließlich sollen die drei geplanten Zugpaare (Hin- und Rückfahrt) nach England aus der bestehenden ICE-Verbindung zwischen Frankfurt und Brüssel entwickelt werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert