„Wheelies“ auf der Landstraße: Zwei Motorradfahrer sterben

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Symbol Unfall Motorrad Helm Motorradhelm Motorradunfall Polizei Blaulicht Symbolbild: Fotolia
Am Montagnachmittag kam es zu zwei tödlichen Motorradunfällen in der Eifel. Symbolbild: Fotolia

Kreis Euskirchen. Bei drei Motorradunfällen in der Eifel sind am Montagnachmittag innerhalb weniger Stunden zwei Menschen ums Leben gekommen, ein weiterer wurde schwer verletzt. Bei Mechernich verunglückte nach waghalsigen Fahrmanövern ein 25-jähriger Mann aus Kall. Bei Blankenheim starb ein Gleichaltriger aus Kaarst, der in einer größeren Gruppe gefahren war.

Der Fahrer aus Kall war am Mittag zusammen mit einem weiteren Fahrer in der Nähe der Ortschaft Firmenich unterwegs gewesen. Wie Zeugen gegenüber der Polizei angaben, fuhren beide extrem risikoreich - zeitweise waren sie bei „Wheelies“ nur auf dem Hinterrad unterwegs. Während eines solchen Manövers verlor der 25-Jährige die Kontrolle über sein Motorrad, das gegen die Leitplanke auf der linken Straßenseite prallte.

Der Mann starb noch an der Unfallstelle. Die herbeigerufenen Polizeibeamten stellten bei der Untersuchung des Unfallhergangs fest, dass an der Maschine ein falsches Nummernschild befestigt war und auch die Rahmennummer manipuliert war.

Vorderrad blockierte

Der Unfall bei Blankenheim ereignete sich gegen 17 Uhr. Der Verunglückte war mit acht weiteren Fahrern auf der Landesstraße 115 von Freilingen in Richtung der Autobahn 1 unterwegs gewesen. Als sie ordnungsgemäß ein Auto überholten, konnte ein Zeuge sehen, wie das Vorderrad des Mannes aus Kaarst blockierte. Er konnte sein Motorrad nicht mehr kontrollieren und fuhr in die Leitplanke. Auch er erlag seinen schweren Verletzungen noch vor Ort.

Etwa eine halbe Stunde zuvor war ein 52-jähriger Motorradfahrer aus Bedburg nach einem Sturz nahe Euskirchen schwer verletzt ins Krankenhaus geflogen worden. Er war auf der Landesstraße 178 zwischen Rheder und Billig unterwegs in einer leichten Linkskurve nach rechts abgekommen und hatte einen Leitpfosten gestreift. Danach geriet er in einen angrenzenden Acker, wo sich das Motorrad überschlug.

Der Bedburger wurde zu Boden geschleudert. Er erlitt Verletzungen im Gesicht. Die Polizei schloss einen technischen Defekt am Motorrad wird nicht aus.

Leserkommentare

Leserkommentare (11)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert