Welche Rolle spielen wir in der „Welt der Riesen“?

Letzte Aktualisierung:
8368720.jpg
Reinhart Poprawe: In seinem Einführungsvortrag wird er über die Erfolgsfaktoren des Westens reden.

Aachen. Welche Zukunft hat Europa in den globalen Trends? Ist und bleibt Europa ein Innovationsführer? Was macht Europa eigentlich stark? Welche Idee steckt dahinter? Welche Rolle spielen Wissenschaft und Forschung? Schafft China die Evolution ohne Revolution?

Fragen über Fragen. Und es geht um die Zukunft und die Wettbewerbsfähigkeit unseres Kontinents. Die Rotary-Clubs der Region Aachen setzen am Dienstag, 2. September, 18 Uhr, in Zusammenarbeit mit Aachener Zeitung und Aachener Nachrichten sowie RWTH Aachen ihre erfolgreiche Europa-Reihe mit einem hochkarätig besetzten Forum zum Thema „Wissenschaft und Innovation“ fort. Die Veranstaltung findet im Audimax, Roter Hörsaal, statt und steht für jeden Interessenten offen.

Die Rotary Clubs haben unter anderem zu Themenbereichen wie Politik, Kultur, Religion, Geschichte und Recht bereits interessante Foren veranstaltet. Den Abschluss der Reihe bildet nun die Diskussion über allgemeine Megatrends, den Forschungsraum Europäische Union und nicht zuletzt den Vergleich führender Regionen der Welt (USA, Asien, Europa).

Den Einführungsvortrag wird Prof. Dr. Reinhart Poprawe halten. Der international renommierte Aachener Wissenschaftler und Forscher ist Inhaber des Lehrstuhls für Lasertechnik der RWTH Aachen, Fraunhofer Institut für Lasertechnik. Er wird zu Beginn wesentliche Themen ansprechen und auch Thesen dazu formulieren. Da geht es unter anderem um Trends zur Globalisierung, um Technik, um Politik, um Kultur und um Werte. Reinhart Poprawe fragt zum Beispiel, wie sich Europa in der „Welt der Riesen“ behaupten wird und welche Rolle dabei etwa politische Systeme, Managementziele, Unternehmenskultur, Forschungskultur und Religion spielen. Er befasst sich mit acht Erfolgsfaktoren des Westens, die, so Poprawe, „die Welt übernimmt und die wir gerade bei uns löschen“. Weitere wichtige Stichworte sind Rechtsstaatlichkeit und Eigentum, Verfassung und Demokratiebegriff.

Der Aachener Wissenschaftler wird auch den Bereich der wissenschaftlich-technischen Entwicklung und den Wettbewerb beleuchten. Ein weiterer Punkt neben der Entwicklung in China ist dann die Staatsverschuldung im internationalen Vergleich mit entsprechender Bewertung.

In der Diskussion, die sich dem Vortrag anschließt, geht es dann auch um Fragen wie: Gibt es eine Wertekultur in Europa und wenn ja, wie entwickelt sie sich? Wie sehen hier nachhaltiges Handeln und langfristige Strategien aus? Verlernen wir Europäer unsere Erfolgsrezepte oder entwickeln die anderen Regionen eine bessere Methodik? Welche Region gewinnt das weltweite Rennen um die „Green Production“?

Mit diesen Fragen beschäftigen sich acht Gäste aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik, die in zwei Talkrunden unter der Leitung von Bernd Mathieu, Chefredakteur von Aachener Zeitung und Aachener Nachrichten, diskutieren.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert