Essen - Weiterhin Unwettergefahr in NRW

Weiterhin Unwettergefahr in NRW

Von: ddp-nrw
Letzte Aktualisierung:

Essen. In Nordrhein-Westfalen besteht weiterhin Unwettergefahr. In der Nacht zu Freitag sei vor allem im Rheinland mit Gewittern und starkem Regen zwischen 20 und 30 Litern pro Quadratmeter zu rechnen.

Exaktere Prognosen seien erst möglich, wenn sich voraussichtlich am Donnerstagnachmittag die ersten vereinzelten Gewitterzellen bildeten, sagte Meteorologe Franz-Josef Molé vom Deutschen Wetterdienst in Essen am Donnerstag. Diese würden sich dann zu einer Gewitterfront formieren.

Auch im Laufe des Freitags und in der Nacht zum Samstag müsse man sich bei weiterhin schwüler Luft und Tagestemperaturen bis zu 26 Grad auf Gewitter einstellen. „Es wird aber nicht mehr so wild”, sagte Molé. Am Samstag beruhige sich das Wetter allmählich, die Temperaturen gingen zurück. Für Sonntag, dem Tag des ersten WM-Spiels der deutschen Nationalelf, erwartet Molé „viel Sonne” bei Werten um die 20 Grad.

Von Mittwochnachmittag bis zum frühen Donnerstag waren unwetterartige Gewitter über Westfalen gezogen. In Warburg (Kreis Höxter) sei mit 40 Litern Regen pro Quadratmeter die halbe Monatsmenge binnen acht Stunden gefallen, berichtete der Meteorologe. Im münsterländischen Warendorf sowie in Hille (Kreis Minden-Lübbecke) hatten zwei Tornados am Nachmittag schwere Verwüstungen angerichtet.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert