Langerwehe/Aachen - Wegen „Auffahrt Luchem“: A4 wird komplett gesperrt

Wegen „Auffahrt Luchem“: A4 wird komplett gesperrt

Von: Marlon Gego und Claudia Schweda
Letzte Aktualisierung:
9866757.jpg
Schon fertig, aber bislang nutzlos: Eine Brücke für die Ortsumgehung Luchem, die nun doch schneller als gedacht gebaut wird. Foto: Kinkel

Langerwehe/Aachen. Kommendes Wochenende wird die A 4 erneut gesperrt und zwar in beide Richtungen. Ab Freitag, 22 Uhr, wird zwischen den Abfahrten Eschweiler-Ost und Düren kein Auto fahren. Die Sperrung in Fahrtrichtung Köln dauert bis Sonntag, 22 Uhr, die Sperrung in Fahrtrichtung Aachen bis Montag, 5 Uhr, wie das Landesamt Straßenbau am Mittwoch bestätigte.

Die Umleitung führt zwischen Aachener Kreuz und Kreuz Kerpen über die A 44 und die A 61. Der Grund für die Vollsperrung: Es wird an einer Brücke gebaut, die zur neuen Ausfahrt Luchem gehört, die bis Ende des Jahres fertig werden soll.

Über diese neue Abfahrt war in der Gemeinde Langerwehe lange und erhitzt diskutiert worden, denn der Plan der Landesregierung sah vor, die Abfahrt zu bauen, eine Ortsumgehung für den kleinen Langerweher Ortsteil Luchem aber nicht. Die Konsequenz wäre gewesen, dass bis zu 12.500 Fahrzeuge täglich mitten durch das 800-Einwohner-Dorf gefahren wären. Eine Bürgerinitiative kämpfte für die Umgehungsstraße, bis Anfang des Jahres allerdings ohne Erfolg.

Am 8. Januar dann berichtete unsere Zeitung nochmals über die neue Abfahrt und die damit verbundenen Befürchtungen der Langerweher Bürger. Kurz zuvor war ein Protestbrief der Bürgerinitiative mit 1300 Unterschriften im nordrhein-westfälischen Verkehrsministerium eingetroffen, das sich eigentlich schon gegen den Bau der Umgehungsstraße L 12n entschieden hatte.

Doch der Artikel und die Unterschriften bewogen das Verkehrsministerium, sich noch einmal mit dem Thema zu befassen. Und da noch Geld im Etat für Neubauprojekte übrig war, fiel innerhalb weniger Tage die Entscheidung: Die Umgehungsstraße für Luchem wird nun doch gebaut.

Der dem Verkehrsministerium unterstellte Landesbetrieb Straßenbau teilte am Mittwoch auf Anfrage mit, dass Abfahrt und Umgehungsstraße Ende des Jahres fertig und gemeinsam eröffnet werden sollen. Allerdings sei dies „ein ehrgeiziges Ziel“, möglicherweise würden sich die Bauarbeiten doch bis ins Jahr 2016 ziehen. Die Kosten für die neue Ausfahrt und die 3,1 Kilometer lange Ortsumgehung L 12n betragen laut Ministerium zwölf Millionen Euro.

Leserkommentare

Leserkommentare (3)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert