Wegberger Klinik hat „in dieser Form keine Zukunft”

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:

Wegberg. Die St.-Antonius-Klinik hat „in ihrer derzeitigen Form keine Zukunft”. Das meint die Betriebsratsvorsitzende Christiane Merz-Valsamidis. Die Fehler sieht sie nicht nur in der Übernahme 2006 durch den derzeit inhaftierten Klinikleiter Dr. Arnold Pier.

Schon seit rund 15 Jahren habe das Krankenhaus Schwierigkeiten, die auch die damalige Geschäftsleitung nicht in den Griff bekommen habe. Nachdem die Mitarbeiter neben Stellenstreichungen auch Lohnverzicht in Millionenhöhe hingenommen hatten, ist für den Betriebsrat die Schmerzgrenze erreicht.

Denn an den bisherigen Gesprächen und Beratungen über die Zukunft des Krankenhauses waren die rund 170 Mitarbeiter nicht beteiligt. „Es wird über unsere Köpfe hinweg geredet”, so Merz-Valsamidis.

In einer Demonstration am Mittwoch, 14. Mai, soll auf die Situation aufmerksam gemacht werden. Trotz des Zauderns der Kommunalpolitiker sieht sie „gute Optionen für den Erhalt möglichst vieler Arbeitsplätze”. Auch der Ausbau des Altenzentrums an der St.-Antonius-Klinik könne Arbeitsplätze erhalten. Grundvoraussetzung sei jedoch, dass sich Eigentümer Pier zum Verkauf verpflichte.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert