Vogelsang kann die Jugendherberge planen

Von: Christoph Heup
Letzte Aktualisierung:
5147956.jpg
Neue alte Pläne für Vogelsang: Links der Redoute ist das Jugendwaldheim, rechts die Jugendherberge geplant. Entwurf: Hascher + Jehle

Schleiden. Möglicherweise kann die Jugendherberge auf Vogelsang im Nationalpark Eifel nun doch schneller gebaut werden als erwartet. Wie Manfred Poth, Aufsichtsratsvorsitzender von „Vogelsang ip“ erklärte, sieht die Landesregierung in Düsseldorf nun nicht mehr die Gefahr, dass ein funktionaler Zusammenhang mit den übrigen Bauprojekten in Vogelsang hergestellt werden kann.

Und da das Interesse des Deutschen Jugendherbergswerkes (DJH) nach wie vor groß sei, rücke der Bau in greifbare Nähe.

Allerdings gebe es nun eine Finanzierungslücke in Höhe von vier Millionen Euro. Zuschüsse in dieser Höhe waren 2011 aus einem EU-Fonds für die Jugendherberge vorgesehen, stehen jetzt aber nicht mehr zur Verfügung. Die vier beteiligten NRW-Ministerien und das Jugendherbergswerk, sagte Poth, seien derzeit dabei auszuloten, ob und wie diese Finanzierungslücke geschlossen werden könnte.

Für die Gestalter von „Vogelsang ip“ war es im Dezember 2011 eine bittere Pille, als das Landeskabinett die Jugendherberge aus dem Maßnahmenpaket für Vogelsang herausnahm. Zwar war allen Beteiligten klar, dass gerade die Jugendherberge in Verbindung mit dem Jugendwaldheim eine große Bedeutung für die künftige Nutzung von Vogelsang hat, doch durch das geförderte 14-Millionen-Euro-Projekt hätte das Gesamtpaket die 50-Millionen-Euro-Marke überschritten. Denn 45 Millionen Euro werden ins Forum Vogelsang investiert.

Der Landesrechnungshof hatte seinerzeit darauf hingewiesen, dass es sich bei dieser Größenordnung um ein EU-Großprojekt handeln könnte. Dann hätte ein völlig neues Genehmigungsverfahren eingeleitet und das Projekt von der EU genehmigt werden müssen. Es drohte ein immenser bürokratischer Aufwand und damit eine Verzögerung von mindestens einem Jahr. Es hätte sogar sein können, dass eine Ablehnung durch die EU das gesamte Projekt gefährdet hätte.

Zur Enttäuschung des Landesverbands Rheinland des Deutschen Jugendherbergswerkes wurde das Projekt, das im Bereich der Redoute, dem früheren Gemeinschaftshaus der weiblichen Angestellten von Camp Vogelsang, realisiert werden sollte, aus dem Paket herausgenommen, kurz bevor das DJH den Bauantrag stellen wollte. Allen Beteiligten war klar, dass die Jugendherberge mit 200 Betten und das Jugendwaldheim mit 60 Betten zu den wichtigsten Projekten auf Vogelsang gehören.

Der Verzicht auf die Jugendherberge ebnete aber den Weg für den Beginn der Arbeiten im Forum. Hier entstehen derzeit ein Besucherzentrum, die NS-Dokumentation sowie die Nationalparkausstellung. Die Tatsache, dass das Forum auch ohne Jugendherberge gebaut wird, sorgte nun für die Neueinschätzung der nordrhein-westfälischen Landesregierung. Dadurch sei ja klar, dass es keinen funktionalen Zusammenhang gebe, sondern es sich um Einzelprojekte handele.

Leserkommentare

Leserkommentare (7)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert