Viele Polizei-Einsätze an Altweiber in Düsseldorf

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
Karneval Düsseldorf
Die gestiegene Zahl der Einsätze sei auch durch das höhere Polizeiaufgebot zu erklären. Foto: Weihrauch/dpa

Düsseldorf. In Düsseldorfer musste die Polizei in diesem Jahr an Altweiber bei deutlich mehr Körperverletzungen und Schlägereien einschreiten als vor einem Jahr. Trotzdem hat sich das verschärfte Sicherheitskonzept nach Einschätzung der Einsatzkräfte bewährt.

Die gestiegene Zahl der Einsätze sei auch durch das höhere Polizeiaufgebot zu erklären, sagte Jürgen Bielor von der Düsseldorfer Polizei am Freitag. „Mehr Beamte sehen auch mehr.” Insgesamt kamen an Altweiber deutlich weniger Besucher in die Düsseldorfer Altstadt als im Vorjahr.

Im gesamten Stadtgebiet gab es nach ersten Zahlen mehr als 900 Einsätze. Die Polizei sprach in der Innenstadt 172 (2015: 83) Platzverweise aus, 51 (2015: 16) Personen wurden vorübergehend festgesetzt. Die Zahl der Körperverletzungen und Schlägereien stieg im Vergleich zum Vorjahr deutlich an. Die Polizei zählte 49 Körperverletzungen (2015: 13) und 8 Schlägereien (2015: 4). Auch wurden dreimal so viele Strafanzeigen gestellt wie im vergangenen Jahr.

Bei den 12 von der Polizei registrierten Sexualdelikten handelte es ausschließlich um „niedrigschwellige” Beleidigungen oder Nötigungen. Im Zusammenhang damit seien bereits neun Tatverdächtige ermittelt worden. Bielor betonte, dass keine dieser Straftaten mit einem Diebstahl in Verbindung gestanden habe. Es gebe keine ähnlichen Muster wie bei den Vorfällen in der Silvesternacht in Köln. Im direkten Vergleich mit 2015 ist die Zahl aber dennoch hoch: Im vergangenen Jahr kam es im gesamten Karnevalszeitraum zu 16 Sexualdelikten.

Die Homepage wurde aktualisiert