Verurteilter Polizist erfährt viel Zuspruch

Von: Heiner Hautermans
Letzte Aktualisierung:
Symbol Justiz Gericht Prozess Hammer Richter Richtertisch dpa
Nach seiner Verurteilung erfährt der Polizist viel Unterstützung. Symbolfoto: dpa Foto: dpa

Maastricht. Der niederländische Polizist, der vom Maastrichter Gericht zu zwei Jahren Freiheitsentzug wegen versuchten Totschlags verurteilt worden ist, erfährt viel Unterstützung. Die Staatsanwaltschaft hatte schon angekündigt, in Berufung zu gehen, seine obersten Chefs wollen bis in die höchste Instanz gehen, um einen Freispruch zu erreichen.

Der Mann hatte bei einem Einsatz auf dem Parkplatz eines Coffeeshops in Heerlen im August 2013 einen Schuss auf einen Wagen abgegeben, der von einem gesuchten Kriminellen gesteuert wurde und eine Polizeisperre durchbrechen wollte. Durch den Schuss war der Beifahrer schwer verletzt worden, er konnte nur durch eine Notoperation gerettet werden.

Während die Vorgesetzten des Agenten und auch die Staatsanwaltschaft von einer Notwehrsituation ausgingen und den Mann nicht belangen wollten, urteilte das Gericht, dass keine unmittelbare Gefahr bestanden habe und der Waffengebrauch unangemessen war.

Der Fall hat eine landesweite Diskussion über die Befugnisse von Polizisten ausgelöst, auf einer Petitionsplattform haben schon 12.000 Menschen ihre Unterstützung für den Polizisten zum Ausdruck gebracht. Die Unterschriftensammlung auf der Seite wurde von einem Wachmann eingerichtet, der die Arbeit der Polizei erleichtern will.

Leserkommentare

Leserkommentare (5)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert