Vermögen aus der Kirchenkasse veruntreut

Von: hau
Letzte Aktualisierung:

Roermond. Ein 76-jähriger Kassenwart der Christopherusgemeinde in Roermond hat gestanden, 750.000 Euro aus der Kirchenkasse unterschlagen zu haben.

Der angesehene Vorsitzende des Seniorenrats in Roermond und ehemalige christdemokratische Politiker ist nach ersten Ermittlungen der Staatsanwaltschaft wahrscheinlich Opfer von Internetbetrügern aus Nigeria oder der Elfenbeinküste geworden.

Er soll einem sogenannten Datingtrick erlegen sein, bei dem Betrüger das Vertrauen ihrer Internet-Bekannten gewinnen und sich zunächst kleinere und dann immer größere Beträge schicken lassen, weil sie beispielsweise hohe Kosten durch einen Unfall oder eine zu erwartende Erbschaft gehabt haben.

Der 76-Jährige, der die Verfügungsgewalt über mehrere Konten hatte, hat den Laptop mit der Buchhaltung der Gemeinde dem Bistum Roermond zur Verfügung gestellt. Er sitzt nicht in Untersuchungshaft.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert