Verkehrsminister als Raser geblitzt: Führerschein weg

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
NRW-Verkehrsminister Wittke
Der nordrhein-westfälische Verkehrsminister Oliver Wittke. Foto: dpa

Düsseldorf. Ausgerechnet der für die Verkehrssicherheit zuständige nordrhein-westfälische Landesminister Oliver Wittke (CDU) ist als extremer Raser geblitzt worden: mit 109 Stundenkilometern in einer geschlossenen Ortschaft.

Er habe seinen Führerschein abgeben müssen, berichtete der Verkehrsminister am Donnerstag in Düsseldorf. „Ich habe einen Fehler gemacht und werde mich künftig regelkonform verhalten.”

Auf der Internetseite seines Ministeriums appelliert er seit mehr als zwei Jahren an die Autofahrer: „Fahren Sie vorsichtiger und rücksichtsvoller.” Der zusätzlichen Empfehlung „Gehen Sie doch einmal zu Fuß oder benutzen das Fahrrad, den Bus oder die Bahn” musste der 42-Jährige jetzt unfreiwillig selbst nachkommen.

Aufgefallen war er im November im sauerländischen Meschede. Acht Wochen lang war er seinen Führerschein los, nächste Woche darf er ihn wieder in Empfang nehmen. Außerdem musste er mehrere Hundert Euro bezahlen. „Ich bin behandelt worden wie jeder andere”, betonte Wittke. Die oppositionelle SPD bezeichnete ihn als „Verkehrsrowdy”, die Grünen spotteten über Wittkes „Blitz-Karriere”.

Die Homepage wurde aktualisiert