Vergewaltiger: Über 80 Hinweise nach „XY“-Beitrag

Von: cs
Letzte Aktualisierung:
10968771.jpg
Unglaubliches Fahndungsfoto: Der Täter streift bereits halbnackt durch Übach-Palenberg. Foto: Polizei
Phantombild
Wer kennt diesen Mann? So soll der Serienvergewaltiger aussehen. Die Opfer beschrieben ihn allerdings teilweise unterschiedlich. Foto: Polizei

Aachen/Übach-Palenberg. Der Fall des Serienvergewaltigers, über den die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY… ungelöst“ vergangene Woche berichtete, hat eine große Resonanz hervorgerufen. Inzwischen seien gut 80 Hinweise bei der Polizei eingegangen, täglich kämen weitere hinzu, sagte Polizeisprecherin Petra Wienen am Donnerstag auf Anfrage.

Das sei eine „erstaunlich hohe Zahl“ und „sehr erfreulich“, weil dadurch die Chance bestehe, in diesem alarmierenden Fall weiterzukommen. Die typische „heiße Spur“ sei bislang allerdings noch nicht dabei.

Der Täter war bei seinem letzten bekannten Vergewaltigungsversuch auf der Suche nach seinem nächsten Opfer bereits mit nacktem Unterkörper durch Übach-Palenberg gestreift und war dabei von der Überwachungskamera einer noch geöffneten Spielhalle kurz vor 23 Uhr gefilmt worden. Nach Angaben der Polizeisprecherin wurde die Zahl der Ermittler aufgrund der Flut an Hinweisen inzwischen auf ein knappes Dutzend aufgestockt.

Bekannt sind bislang drei Fälle in Zusammenhang mit dem 25- bis 30-jährigen Täter: Zwei versuchte Vergewaltigungen und eine vollzogene in Aachen und Übach-Palenberg zwischen April 2014 und März 2015. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 0241/9577-88990 entgegen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert